Zentralna Rada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der historische Versammlungsort der Zentralna Rada in Kiew.

Zentralna Rada (auch Zentralversammlung; ukrainisch Центральна Рада) bezeichnete ursprünglich die gesamtukrainische Ratsversammlung, die alle politischen, öffentlichen, kulturellen und beruflichen Organisationen vereinte.

Nach dem Gesamtukrainischen Nationalkongress vom 19. bis 21. April 1917 wurde diese Ratsversammlung zum Revolutionsparlament der Volksrepublik Ukraine. Vorsitzender war der Historiker Mychajlo Hruschewskyj. Aus Sicht der Sowjetunion war es ein konterrevolutionäres Konstrukt bourgeoiser und semi-bourgeoiser nationalistischer ukrainischer Parteien, das nur von 1917 bis 1918 bestand.[1]

Sie war das Gegenstück zum Kurultai der Krimtataren in der Volksrepublik Krim.

In dem Gebäude an der Wolodymyrska-Straße im Stadtzentrum von Kiew befindet sich das Pädagogische Museum (Педагогічний музей), daher ist das Haus auch als Haus der Lehrer bekannt. Am 22. Januar 2009 eröffnete der Präsident der Ukraine Wiktor Juschtschenko im Gebäude das „Museum der Ukrainischen Volksrepublik“.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Soviet Encyclopedia: The Central Rada in a scope of the Soviet perspective
  2. Das Museum der Ukrainischen Volksrepublik; zuletzt abgerufen am 17. Mai 2014

50.4447530.5135Koordinaten: 50° 26′ 41″ N, 30° 30′ 49″ O