Zentralrat der Armenier in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zentralrat der Armenier in Deutschland e.V. (ZAD) ist der Dachverband aller armenischen Vereine, Gemeinden und Gruppen in Deutschland. Er wurde am 24. Januar 1993 in Bonn gegründet.

Geschichte[Bearbeiten]

Der ZAD ging aus dem Verband armenischer Vereinigungen im deutschsprachigen Raum e.V. hervor, dessen Satzung, Geschäftsordnung und Redeordnung durch Mehrheitsbeschluss einer Mitgliederversammlung am 23. und 24. Januar 1993 in Bonn geändert wurde.

Organisation[Bearbeiten]

Der ZAD hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Vorstandsvorsitzender ist Asad Ordukhanian.

Ziele[Bearbeiten]

Der ZAD versteht sich als überparteilich. Er will die Interessen der in Deutschland lebenden Armenier vertreten und die Verständigung zwischen den Bürgern der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Armenien verbessern.

Der ZAD wurde außerdem gegründet, um international Interesse an der Aufarbeitung des Völkermordes an den Armeniern und Interesse an der sozialen und kulturellen Entwicklung der Armenier zu wecken. Auf Grundlage der Geschichte der Armenier im 20. Jahrhundert möchte der ZAD Rassendiskriminierung und Verfolgung entgegenwirken.

Finanzierung[Bearbeiten]

Der ZAD ist gemeinnützig. Seine Organe arbeiten ehrenamtlich. Er finanziert sich aus Spenden, den Beiträgen der Mitglieder, sowie durch Stiftungen und Zuschüsse der öffentlichen Hand.

Weblinks[Bearbeiten]