Zep

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zep, eigentlich Philippe Chappuis (* 15. Dezember 1967 in Onex), ist ein Schweizer Comiczeichner.

Er zeichnet seit seinem achten Lebensjahr Comics und gab mit zwölf sein erstes eigenes Comic-Magazin heraus, dessen Titel ZEP er als Pseudonym beibehalten hat. Nach dem Besuch der Ecole des Arts Decoratifs in Genf zeichnete er für das Belgische Magazin Spirou, das seine ersten Serien veröffentlichte. Außerdem erschienen seine Arbeiten regelmäßig in Schweizer Zeitungen und Zeitschriften. Zu Titeuf, dem frechen Knirps mit der coolen Tolle, inspirierten ihn vor allem Erinnerungen an die eigene Kindheit. Inzwischen ist der zeitgemäße kleine Knirps in Nike-Schuhen, den alles brennend interessiert, was das Leben der Erwachsenen bestimmt, Liebe und Tod, Sex und AIDS, Umwelt und Kernenergie, in der Schweiz und in Frankreich zum Comic-Star der 1990er Jahre geworden. Neben zahlreichen Auszeichnungen erhielt Zep für Titeuf 1996 den von einer Kinderjury vergebenen Alph'Art Jeunesse vom Festival International de la Bande Dessinée d'Angoulême. 2004 gewann er für sein Lebenswerk den Grand Prix de la Ville d'Angoulême.

2005 ehrte ihn die Französische Post mit der Herausgabe von drei Sonderbriefmarken sowie einem Zusammendruck.[1] Im Herbst 2009 erschien sein bisher neuestes Comicalbum Happy Sex.

Literatur[Bearbeiten]

  • Alain Abellard: Du sexe et des bulles (Porträt von Zep in französischer Sprache), Le Monde, 14. Oktober 2009, S. 21

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.phil-ouest.com/Series.php?Nom_serie=Titeuf_2005