Zero Install

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Unter Zero Install werden Tools zusammengefasst, die nicht installiert werden müssen.[1] Verwandte Konzepte sind einerseits Portable Software als auch Applikations-Virtualisierung bzw. Sandboxing, welche meistens die Charakteristik der Installationsfreiheit (im Sinne von Systemintegration) teilen. Auch Emulatoren stellen aus anderen Gründen eine Umgebung zur Verfügung auf der Programme ohne Auswirkung auf das System installiert werden.

Zero-Install Installationsystem[Bearbeiten]

Zero Install
Zeroinstall-logo.png
Zero Install.png
Installation mit Zeroinstall
Basisdaten
Entwickler Thomas Leonard
Aktuelle Version 1.6 [2]
(12. Februar 2012)
Betriebssystem Linux, Unix, OS X, Windows
Kategorie Installationssystem (Paketmanager)
Lizenz LGPL (Freie Software)
http://0install.net

Zero install ist auch ein ursprünglich für Linux geschriebenes Installationssystem, das Zero-Install-Tools zur Verfügung stellt. Weitere Anwendungsfälle sind laut Hersteller u.a. die dezentrale[3] Distribution von Software direkt durch die Hersteller als auch die Root-Rechte freie Installation von Software durch den Anwender.[4] Seit Oktober 2010 existiert auch eine Windowsversion der Software.

Siehe Auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jörg Geiger: Zero install: "Nie mehr installieren !". Chip. 4. August 2010. Abgerufen am 3. Mai 2012.
  2. http://thread.gmane.org/gmane.comp.file-systems.zero-install.devel/5174
  3. Thomas Leonard: Decentralised Installation Systems (englisch) osnews.com. 16. Januar 2007. Abgerufen am 3. Mai 2012.
  4. Thomas Leonard: Zero Install: Comparison with other systems (englisch) 0install.net/. 1. Januar 2010. Abgerufen am 3. Mai 2012.