Zerzura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zerzura (arabisch ‏زرزورة‎, DMG Zarzūra) ist der Name einer oder mehrerer legendärer, verschwundener Oasen. Berichtet wird von einer weißen Stadt. Sie soll sich in einem Wadi im Tal des Nils zwischen Libyen und Ägypten befunden haben.

Sie wird in einem Dokument aus der Mitte des 13. Jahrhunderts von Uthman al-Nabulusi erwähnt, ferner im 15. Jahrhundert von einem unbekannten Verfasser im Kitab ad-durr al-maknuz.[1] Als erster Europäer befasst sich John Gardner Wilkinson 1835 mit der Überlieferung.[2] Die Oase wurde unter anderem in den 1930er Jahren von Ladislaus Almásy[3], Ralph Alger Bagnold und Pat Clayton gesucht.

Die Oase ist im Videospiel Uncharted 3: Drake’s Deception Teil der Handlung und ist titelgebend im Point-and-Click Adventure Lost Chronicles of Zerzura von dtp entertainment.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Ahmed Kamal: Kitāb ad-durr al-maknuz nas-sirr fil-dalāʾil wal habājā nad-dafāʾin = Livre des perles enfouies et du mystère précieux au sujet des indications des cachettes, des trouvailles et des trésors ; 2: [Traduction]. Imprimerie de l’Institut français d’archéologie orientale, Le Caire 1907, S. 207, § 369 (https://archive.org/details/livredesperlesen00amad).
  2. John Gardner Wilkinson: Topography of Thebes and General View of Egypt.
  3. Ladislaus E. Almásy: Der Schwimmer in der Wüste. Neuauflage: Haymon Verlag, Innsbruck 1997, ISBN 3423126132

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Robert Berg: Searching for Zerzura. In: Saudi Aramco World, November/December 2002, pages 32-39 (online)
  • Carlo Bergmann: Wilkinson´s zweites Zerzura. Rohmanuskript (online)
  • Allan Watson: The Gilf Kebir. (online: Teil 1, Teil 2)