Zhang Zhilei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zhang Zhilei (chinesisch 张 志磊Pinyin Zhāng Zhìlěi; * 2. Mai 1983 in Henan) ist ein chinesischer Boxer. Zhang war Bronzemedaillengewinner der Asienmeisterschaften 2004 und 2011 und der Weltmeisterschaften 2007 und 2009, Silbermedaillengewinner der Asienmeisterschaften 2007 und der Olympischen Spiele 2008 und Gewinner der Asienmeisterschaften 2009.

Werdegang und internationale Erfolge[Bearbeiten]

Zhang Zhilei ist ein chinesischer Boxer, der bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking im Superschwergewicht Vizeolympiasieger wurde. Der 2,00 m große Athlet setzte sich in den chinesischen Vorausscheidungen gegen seine Hauptkonkurrenten Bin Li und Zhang Yunlong durch und ist seit 2006 Nr. 1 in China.

Seine internationale Karriere begann er 2003 mit einem Start bei der Weltmeisterschaft in Bangkok. Dort unterlag er im Achtelfinale gegen Grzegorz Kielsa aus Polen und kam auf den 9. Platz. Bei den Asienmeisterschaften 2004 erreichte er hinter Rustam Saidow aus Usbekistan und Sergei Charitonow aus Tadschikistan den dritten Platz und gewann damit eine Bronzemedaille. Bei der Universitäten-Meisterschaft 2004 in Antalya erreichte er das Finale, in dem er Rustam Saidow nach Punkten unterlag.

Bei der Weltmeisterschaft 2005 im chinesischen Mianyang gewann Zhang Zhilei gegen Wugar Alakparow aus Aserbaidschan nach Punkten und unterlag im Viertelfinale gegen den späteren Weltmeister Odlanier Solis aus Kuba nach Punkten (7:17). Er kam damit auf den 5. Platz.

Im Jahre 2007 gewann Zhang Zhilei in Wurumaqi/China mit einem Punktsieg über seinen Landsmann Akepaer Yusupu ein internationales Turnier. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Chicago siegte er durch Abbruch in der 3. Runde über Nurpais Torobekow aus Kirgisistan, gewann über Rustam Rygebajew aus Kasachstan nach Punkten (20:10), schlug Daniel Beahan aus Australien in der 2. Runde KO und unterlag im Halbfinale gegen Wjatscheslaw Hlaskow aus der Ukraine nach Punkten. Mit dem Erreichen des Halbfinales hatte er aber schon die Bronzemedaille gewonnen.

Beim olympischen Test-Turnier Ende 2007 in Peking gewann Zhang Zhilei gegen Andres Ruiz Ponce aus Mexiko nach Punkten, konnte aber im Halbfinalkampf gegen Denis Sergejew aus Russland wegen einer Verletzung nicht mehr antreten.

2008 testete er seine Form beim Feliks-Stamm-Turnier in Warschau. Er gewann dort über Roman Kapitanenko aus der Ukraine klar nach Punkten (23:5). Im folgenden Kampf gegen Europameister Islam Timursijew aus Russland siegte er durch Abbruch in der 2. Runde, profitierte aber davon, dass Timursijiew verletzt aufgeben musste.

Beim Olympischen Turnier in Peking siegte Zhang Zhilei überzeugend über Mohammed Amanissi, Marokko (15:0) und Ruslan Myrtsatajew aus Kasachstan (12:2). Im Halbfinale kam er zu einem kampflosen Sieg über Wjatscheslaw Hlaskow. Im Finale wurden ihm aber von Weltmeister Roberto Cammarelle aus Italien seine Grenzen aufgezeigt. Cammarelle siegte durch Abbruch in der 4. Runde. Zhang Zhilei gewann damit die Silbermedaille.

2009 wurde Zhang asiatischer Meister, wobei er im Finale den Usbeken Sardor Abdullayev schlug (11:8). Im selben Jahr startete er auch bei den Weltmeisterschaften. Bei diesen erreichte er nach Siegen über Sardor Abdullayev, Usbekistan (11:5), Erik Pfeifer, Deutschland (12:8), und Primislav Dimovski, Mazedonien (6:2), das Halbfinale, welches er jedoch gegen Roman Kapitanenko, Ukraine (5:2), verlor und damit die Bronzemedaille gewann.

Bei den Asienmeisterschaften 2011 verlor Zhang im Halbfinale gegen Doszhan Ospanov, Kasachstan (16:15), und auch bei den Weltmeisterschaften in diesem Jahr kam er nicht über das Achtelfinale hinaus, welches er gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Iwan Dytschko, Kasachstan (13:7), verlor.

Nachdem Zhang 2012 das asiatische Olympiaqualifikationsturnier in Astana gewonnen hatte nahm er an den Olympischen Spielen 2012 in London teil, bei denen er nach einem Sieg über Johan Linde, Australien (RSC 2.), im Viertelfinale gegen den späteren Olympiasieger Anthony Joshua, Großbritannien (15:11), verlor.

Chinesische Meisterschaften[Bearbeiten]

Zhang Zhilei ist mehrfacher chinesischer Meister im Superschwergewicht. Bekannt ist aber nur das Einzelergebnis von 2005. In diesem Jahr gewann er im Finale gegen Bin Li nach Punkten.

Quellen[Bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Box Sport aus den Jahren 2003 bis 2008,
  • Website "www.amateur-boxing.strefa.pl",
  • Website "sports123.com"
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Zhang ist hier somit der Familienname, Zhilei ist der Vorname.