Zhongba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Kreis Zhongba im Autonomen Gebiet Tibet. Für die Gemeinde Zhongba der Tibeter (中坝藏族乡) im Stadtbezirk Ledu der Stadt Haidong in der chinesischen Provinz Qinghai, siehe Zhongba (Ledu).
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
འབྲོང་པ་རྫོང།
Wylie-Transliteration:
’brong pa rdzong
Offizielle Transkription der VRCh:
Zhongba[1]
THDL-Transkription:
Drongpa
Chinesische Bezeichnung
Vereinfacht:
仲巴县[1]
Pinyin:
Zhòngbā Xiàn
Lage des Kreises Zhongba (rosa) im Verwaltungsgebiet der Stadt Xigazê (gelb)

Der Kreis Zhongba (tib.: ´brong pa rdzong, tibetisch: འབྲོང་པ་རྫོང་, Drongpa Dzong) liegt im Nordwesten der bezirksfreien Stadt Xigazê im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China. Er hat eine Fläche von 43.594 km² und 19.493 Einwohner (Ende 2007).[2]

Zhongba umfasst in etwa das Gebiet des bis etwa 1960 bestandenen Kreises Zhadün (扎东). Der gleichnamige damalige Hauptort ist heute eine kleine Ansammlung von z. T. verlassenen Häusern und dem Kloster Zhadün (扎东寺), im Verwaltungsgebiet des Dorfes Tangxi (唐西村) der Gemeinde Labranggosa.

Der Sitz der Kreisregierung Zhongbas, die Gemeinde Labranggosa, besteht aus Verwaltungsgebäuden, Quartieren der Volksbefreiungsarmee, einer großen Schule für die Kinder der zum Kreis gehörenden Nomaden, Geschäften und einigen Hotels, die insbesondere von Reisenden nach oder von Ngari frequentiert werden.

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich der Kreis aus einer Großgemeinden und zwölf Gemeinden zusammen. Diese sind (amtliche Schreibweise / Chinesisch):

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

 Karl-Heinz Everding: Tibet. Lamaistische Klosterkultur, nomadische Lebensformen und bäuerlicher Alltag auf dem Dach der Welt. Dumont Reise Verlag, Ostfildern 2009, ISBN 978-3770148035.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Guójiā cèhuìjú dìmíng yánjiūsuǒ 国家测绘局地名研究所 (Hg.): Zhōngguó dìmínglù – Zhōnghuá rénmín gònghéguó dìtújí suǒyǐn 《中国地名录——中华人民共和国地图集索引》. Zhōngguó dìtúchū bǎnshè 中国地图出版社, Beijing 1997, S. 297.
  2. http://www.people.fas.harvard.edu/~chgis/work/downloads/faqs/1999_pop_faq.html

29.764484.0344Koordinaten: 29° 46′ N, 84° 2′ O