Zhou Tai Wang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg
Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Ostasien eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Ostasien auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei werden Artikel gelöscht, die nicht signifikant verbessert werden können. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion!


Zhou Tai Wang (周太王) ist der postume Name von Ji Dan Fu (姬亶父). Er ist der Ahnherr der Zhou-Dynastie und geht in elfter Generation in direkter Abstammung auf Huangdi zurück, den legendären „Gelben Kaiser“ und ersten Ur-Herrscher Chinas.[1]

Ji Dan Fu (姬亶父) hatte drei Söhne:

  • Ji Tai Bo (姬太伯, späterer Name: Wu Tai Bo, 吳太伯) – den Begründer des Reiches Wu (吳) und Ahnherrn der Wu-Familie.
  • Ji Zhong Yong (姬虞仲) und Ji Ji Li (姬季历).
    • Der Sohn von Ji Ji Li (姬季历) war Ji Chang (姬昌).
      • Der Sohn von Ji Chang (姬昌) wiederum war Ji Fa (姬發) (?–1043 v. Chr.), der dann offiziell die Zhou-Dynastie begründete.
        • Der Sohn von Ji Fa (姬發) war Zhou Zhang (周章). Er galt als sehr gerechter König und hatte eine derart große Achtung und Ehrfurcht vor dem Bruder seinem Ur-Großvaters Wu Tai Bo (吳太伯), dass er kurz nach seiner Machtübernahme das „Reich der Zhou“ in das „Reich Wu“ umbenannte – das „Reich des Himmels“. Das damalige Reich Wu entspricht in etwa der heutigen Provinz Shanxi.
  • Ji Chang (姬昌) (1152–1056 v. Chr.), stürzte 1122 v. Chr. die Shang-Dynastie.

Literatur[Bearbeiten]

  • Li Feng: Landscape and power in early China : the crisis and fall of the Western Zhou, 1045 – 771 BC, Cambridge University Press, 2006
  • 黄帝内经 – Huang Di Nei Jing, Huang Cheng-Verlag – 花城出版社, 2004, ISBN 7-5360-4095-4
  • Shuo Wen Jie Zi – 說文解字, Zhong Hua-Verlag – 中华书局, 2004, ISBN 7-101-00260-9

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jin Feng Praxis + Store in Stralsund auf ming-tang.de, abgerufen am 20. November 2013.