Zilog Z80000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 1986 veröffentlichte Zilog Z80000 war ein für seine Zeit fortschrittlicher Mikroprozessor.

Es handelt sich um eine 32-Bit-Architektur, die mit Pipelines arbeitete und über einen Cache von 256 Byte verfügte, der softwaremäßig eingefroren werden konnte. Neben einer Ko- und Multiprozessor-Unterstützung verfügte der Z80000 über eine 6-stufige Pipeline.

Der mit 4 bis 20 MHz getaktete Prozessor konnte sich im Gegensatz zu seinem Vorgänger, dem Zilog Z8000, am Markt nicht durchsetzen.

Einsatzfälle/Entwicklungen: Der Z80000 wurde von Zilog selbst in deren Computersystem Zilog System 8000 eingesetzt. Die Maschine wurde mit einem UNIX-Clone vertrieben und hat im Jahr 2010 absolute Seltenheit.

Das Unternehmen Olivetti stellte mehrere Nullseriengeräte auf Basis des Z80000 her, nachdem sich ihre Geräte mit Z8000 als 16-Bit-Personalcomputer mittlerer Leistungsklasse recht gut verkauften. Die Arbeiten wurden 1989 abgebrochen.

Weblinks[Bearbeiten]