Zinat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

35.433333333333-5.4Koordinaten: 35° 26′ N, 5° 24′ W

Karte: Marokko
marker
Zinat
Magnify-clip.png
Marokko

Zinat ist ein Ort in der Region Tanger-Tétouan, 16 Kilometer südlich von Tétouan. Er liegt 500 m über dem Meeresspiegel im Rifgebirge in einem östlichen Seitental des Tetouanflusstales.

Am 16. Juni 1903 attackierten Truppen von Mulley Ahmed, (Chérif de Ouezzane) Zinat, enthaupteten einen Mann im Haus von Ahmed ben Mohammed el-Raisuli, nahmen seinen Kopf als Trophäe mit, zündeten das Haus an und stahlen Vieh. Walter Burton Harris wollte aufklären, ob Raisuli tot ist und wurde von den Männern von Raisuli gefangen genommen und in den Resten des Hauses von Raisuli neun Tage festgehalten. Die Anhänger von Raisuli forderten für die Freilassung von Harris die Freilassung von zunächst 12 Stammesangehörigen aus der Hand der Zentralregierung in Fès unter Abd al-Aziz (Marokko). Als die Stammesangehörigen später die Forderung auf die Freilassung von 56 erhöhten ließ Harris die Forderung an den britischen Botschafter übermitteln. Laut seiner Darstellung in Marokko as it was, drohte er damit, dass die gefangenen 56 Stammesangehörigen im Fall seines Todes getötet und verbrannt würden, was nach seiner Vorstellung die Möglichkeit einer Auferstehung nehmen würde und angeblich die Forderung wieder auf 12 reduziert hätte. Harris zeigte begeistert seinen Glauben an die Überlegenheit gegenüber dem Mohr. In einem Küchenschrank von Raissuli fand Harris den Dahir (Sultanserlass), mit welchem Bou Hamara, Raisuli zum Gouverneur der Bergstämme von Nordwest-Marokko bestellte[1].

Nach neun Tagen wurde die Geisel Harris dem Stamm der Anjera herausgegeben und in das Dorf des Sheikh Duas gebracht[2][3].

Am 18. Mai 1904 ließ Raisulis Ion Perdicaris und Cromwell Varley entführen. Raisulis Haus in Zinat wurde unterdessen festungsartig ausgebaut. Auf internationalen Druck - in der Bucht von Tanger war französische und spanische Kriegsschiffe - ließ Abd al-Aziz Zinat am 5. Januar 1907 angreifen. In der folgenden Nacht räumte Raisulis Zinat. Am 6. Januar 1907 wurde Zinat, unter Anleitung von Si Abderrahman ben Sedira, einem algerischen Harki, mit Kanonen beschossen, gestürmt, geplündert und niedergebrannt[4][5][6].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Morocco That Was, William Blackwood 1921, Paperback: Redwood Burn Ltd. Trowbridge, Wiltshire, 1983 S. 75
  2. Harris S. 179 ff.
  3. New York Times, 14. Juli 1903, Walter B. Harris Describes His Experience MOROCCAN BRIGANDS TORTURE JOURNALIST.pdf(englisch)
  4. Harris S. 201 ff.
  5. New York Times January 7, 1907, RAISULI'S STRONGHOLD PILLAGED AND BURNED; Moorish Army Charges, Only to Find Zinat Abandoned. BANDIT OFF WITH 700 MEN Minister of War Is Now Expected to Move Against Mulai Mohammed, Pretender to the Throne. RAIS ULI´S STRONHOLD PILLAGED AND BURNED pdf
  6. New York Times January 7, 1907, MOORISH GUNS SHELL ZINAT Town Reported Half in Ruins, Rais Uli Said to Have Fled. pdf