Zinntellurid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristallstruktur
Kristallstruktur von Zinntellurid
__ Sn2+     __ Te2−
Allgemeines
Name Zinntellurid
Andere Namen

Tellanylidenetin

Verhältnisformel SnTe
CAS-Nummer 12040-02-7
PubChem 6432000
Kurzbeschreibung

graue geruchlose Kristalle[1]

Eigenschaften
Molare Masse 246,31 g/mol [2]
Aggregatzustand

fest[1]

Dichte

6,48 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

780 °C[1]

Löslichkeit

unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 302​‐​315​‐​319​‐​335
P: 261​‐​305+351+338​‐​302+352​‐​321​‐​405​‐​501Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Gesundheitsschädlich
Gesundheits-
schädlich
(Xn)
R- und S-Sätze R: 22​‐​36/37/38
S: 26​‐​36/37​‐​60
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Zinntellurid (SnTe) ist eine monokline Kristallverbindung aus der Gruppe der Telluride, die aus Zinn und Tellur gebildet wird. Die Verbindung ist ein Halbleitermaterial und wird in Kombination mit Blei als Detektormaterial für Photodioden im infraroten Spektralbereich verwendet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Datenblatt Tin(II) telluride, 99.999 % (metals basis) bei AlfaAesar, abgerufen am 20. Juli 2013 (JavaScript erforderlich).
  2. Eintrag zu tin telluride (Gas phase ion energetics data). In: P. J. Linstrom, W. G. Mallard (Hrsg.): NIST Chemistry WebBook, NIST Standard Reference Database Number 69. National Institute of Standards and Technology, Gaithersburg MD, abgerufen am 25. Oktober 2014.
  3. Seit dem 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4.  W. Rolls, R. Lee, R.J. Eddington: Preparation and properties of lead-tin telluride photodiodes. 13, Nr. 1, Solid-State Electronics, 1970, S. 75–78, doi:10.1016/0038-1101(70)90011-0.