Zinsbauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Zinsbauer ist ein höriger Bauer, der zur Leistung nur von Abgaben, nicht aber von Fronarbeit verpflichtet ist.

Adelung[1] definiert den Zinsbauern als einen Bauern, "welcher für den Genuß seiner Grundstücke dem Grundbesitzer Zins zu entrichten verbunden ist."

Ein Zinsbauer war nach Adelung auch der Gültbauer, der "besonders in Franken und Schwaben", von seinem Gut zur Zahlung eines Zinses (Gülte) verpflichtet war. Der Gültbauer als Zinsbauer sei auch als ein Meier bezeichnet worden (Nieders.).

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, 1811