Ziz (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oued Ziz
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Marokko, (Algerien)Vorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quelle im Hohen Atlas
32° 28′ 43″ N, 4° 46′ 10″ W32.478487702778-4.7694396972222
Mündung versiegt in der Sahara29.308106065556-4.4327259063889Koordinaten: 29° 18′ 29″ N, 4° 25′ 58″ W
29° 18′ 29″ N, 4° 25′ 58″ W29.308106065556-4.4327259063889
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 282 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Durchflossene Stauseen Hassan-Adachil-Stausee 31° 59′ 38″ N, 4° 27′ 45″ W31.993809549722-4.46246624Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Schluchten des Ziz

Schluchten des Ziz

Dattelpalmenoasen

Dattelpalmenoasen

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Ziz, Wadi Ziz oder Nahr Ziz (arabisch ‏واد زيز‎, DMG Wād Ziz oder نهر زيز, Nahr Zīz, französisch Oued Ziz, Tamazight ⵣⵉⵣ, Ziz) ist ein Fluss im Osten von Marokko (Region Meknès-Tafilalet), dessen Wasser meist südöstlich von Rissani (manchmal auch schon vorher) im Wüstensand versickert und somit nur noch äußerst selten bis ins angrenzende Algerien (Bechar) gelangt.

Geographie[Bearbeiten]

Der theoretisch 282 km lange Oued Ziz entspringt im östlichen Hohen Atlas in Marokko und fließt südöstlich in die Sahara. Der Ziz durchfließt malerische Schluchten (Gorges du Ziz), deren Talsohle von Dattelpalmenoasen gesäumt ist, und bewässert die weitgehend ebene Oasenlandschaft des Tafilalet (auch Tafilet oder Tafilalt).

Orte[Bearbeiten]

Wichtige Orte am Ziz sind Errachidia (früher Ksar es Souk), Erfoud, Rissani und Merzouga. Die historische Handels- und Karawanenstadt Sijilmassa lag einstmals ebenfalls am Oued Ziz.

Stausee[Bearbeiten]

Südlich des Atlasgebirges wird das Wasser des Oued Ziz bei Errachidia im 1971 in Betrieb genommenen Hassan-Adachil-Staudamm (Barrage Hassan Adakhil) gestaut. Der Stausee dient nicht zur Energieerzeugung sondern gewährleistet die Trinkwasserversorgung und verhindert Überschwemmungen und damit verbundene Bodenerosion nach seltenen aber heftigen Starkregenfällen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hsain Ilahiane: Ethnicities, Community Making, and Agrarian Change. The Political Ecology of a Moroccan Oasis, University Press of America, Lanham 2004.
  • Hsain Ilahiane: The Power of the Dagger, the Seeds of the Koran, and the Sweat of the Ploughman. Ethnic Stratification and Agricultural Intensification in the Ziz Valley, Southeast Morocco, PhD, University of Arizona, Tucson 1998.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oued Ziz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien