Zodiak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Tierkreis. Für das gleichnamige Musikalbum der Rapper Raf Camora und Chakuza siehe Zodiak (Album). Für andere Bedeutungen siehe Zodiac.
SCENOGRAPHIA SYSTEMATIS MVNDANI PTOLEMAICI, Andreas Cellarius: Harmonia Macrocosmica. 1660/61

Als Zodiak (lat./gr. von Zodiakos, ζῳδιακός, „Lebewesenkreis“), umgangssprachlich Tierkreis, wird eine etwa 20 Grad breite Zone um die Ekliptik bezeichnet, innerhalb derer die scheinbaren Bahnen von Sonne, Mond und Planeten verlaufen. Die Ekliptik, also die scheinbare Sonnenbahn, bildet dabei die Mittellinie.

Innerhalb des Zodiaks befinden sich die zwölf Tierkreissternbilder. Die Ekliptik verläuft nach der modernen, um 1930 festgelegten Kartographie des Sternenhimmels außerdem durch ein dreizehntes Sternbild, den Schlangenträger. In der antiken Einteilung wurde dieses Sternbild hingegen als nördlich der Ekliptik liegend betrachtet und somit nicht in den Kreis der Tierkreissternbilder aufgenommen.

Die Ekliptiksternbilder[Bearbeiten]

Die Namen der Tierkreiszeichen sind um ca. 300 v. Chr. von den 12 Sternbildern abgeleitet worden, durch welche nach damaliger Ansicht die Ekliptik verlief, in Korrelation mit den Jahreszeiten.

Während die astrologischen Tierkreiszeichen, beginnend mit der Frühlingstagundnachtgleiche, in 12 Zeichen à 30° als gleich groß festgelegt wurden, sind die gleichnamigen astronomischen Sternbilder verschieden groß.

Für die abendländische Astrologie ist die Größe der realen Sternbilder und auch die langsame Verschiebung ihrer Positionen im Jahreskreis aber bereits seit der Antike nicht mehr relevant, denn sie orientiert sich nicht an den Sternbildern, sondern am Frühlingspunkt. Ungefähr zur Zeit um Christi Geburt wurde dabei der astrologische Tierkreis vom Sternbilder-Tierkreis abgekoppelt. Er wird auch als tropischer Tierkreis bezeichnet, abgeleitet vom griechischen τρόποι, trópoi, was "Wendungen, Wendepunkte" bedeutet.

Die Sternbilder auf der Ekliptik verschieben sich in 72 Jahren um 1° (ca. 1 Tag) im Verhältnis zum Frühlingspunkt. Sie sind außerdem verschieden groß, weswegen sich die Sonne unterschiedlich lange in einem Sternbild aufhält:

Sternbild ekliptikale
Länge
Sektor Zeitraum des Sonnendurchgangs (um das Jahr 2010)
Deutsch Latein
Widder Aries 28,8°–53,5° 24,7° 19. April14. Mai (25 Tage)
Stier Taurus 53,5°–90,2° 36,7° 14. Mai21. Juni (38 Tage)
Zwillinge Gemini 90,2°–118,1° 27,9° 21. Juni20. Juli (29 Tage)
Krebs Cancer 118,1°–138,2° 20,1° 20. Juli11. August (22 Tage)
Löwe Leo 138,2°–173,9° 35,7° 11. August17. September (37 Tage)
Jungfrau Virgo 173,9°–218,0° 44,1° 17. September31. Oktober (44 Tage)
Waage Libra 218,0°–241,0° 23,0° 31. Oktober23. November (23 Tage)
Skorpion Scorpius 241,0°–247,7° 6,7° 23. November30. November (7 Tage)
Schlangenträger Ophiuchus 247,7°–266,3° 18,6° 30. November18. Dezember (18 Tage)
Schütze Sagittarius 266,3°–299,7° 33,4° 18. Dezember20. Januar (33 Tage)
Steinbock Capricornus 299,7°–327,6° 27,9° 20. Januar16. Februar (27 Tage)
Wassermann Aquarius 327,6°–351,6° 24,0° 16. Februar12. März (24 Tage)
Fische Pisces 351,6°–28,8° 37,2° 12. März19. April (38 Tage)
Siehe auch: Die zwölf Tierkreiszeichen mit den Vergleichszeiten der Sonnendurchgänge durch die Tierkreiszeichen*
*Hinweis: Die astronomischen Sonnendurchgänge sind gegenüber den astrologischen Tierkreiszeichen um etwa einen Monat verschoben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Hübner: Eigenschaften der Tierkreiszeichen in der Antike. Steiner, Wiesbaden 1981, ISBN 3-515-03337-8.
  • Robert Powell: Geschichte des Tierkreises. Astronova, Tübingen 2007, ISBN 3-937077-23-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Zodiak – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Zodiak – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien