Zoologisches Museum der Stadt Straßburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haupteingang des Museums vor der Sanierung 2009
Ausgestopfte Giraffe und Fresken im Eingangsbereich

Das Zoologische Museum der Stadt Straßburg (Musée zoologique de la ville de Strasbourg) beherbergt die wissenschaftliche Sammlung im Bereich Zoologie der Stadt Straßburg im Elsass. Das Museum wird von der Universität Straßburg verwaltet und befindet sich in einem 1890–1893 von dem Architekten Otto Warth im Stile der Neorenaissance errichteten Gebäude auf dem Gebiet der historischen, 1872 gegründeten Kaiser-Wilhelms-Universität.

Den Grundstock der reichen Sammlung, von der nur eine Auswahl gezeigt werden kann, bildet das Naturkundekabinett des Universalgelehrten Johann Hermann, in dem sich auch der Holotypus der Griechischen Landschildkröte befindet.

Die Bestände wurden zunächst in Räumlichkeiten unweit der Thomaskirche aufbewahrt. Unter der sukzessiven Leitung der Professoren Louis Georges Duvernoy, Dominique Auguste Lereboullet und Wilhelm Philipp Schimper wuchs die Sammlung beständig. Nach dem Deutsch-Französischen Krieg, der Angliederung des Elsass an das Deutsche Kaiserreich und der Neugründung der Universität wurde der Neubau beschlossen. In dieser Zeit wurde das Museum von Ludwig Döderlein geleitet, der seinerseits viel zum Wachstum der Sammlung und ihrem wissenschaftlichen Ruf beitrug. Ein Teil der Sammlung wurde 1944 durch englische und amerikanische Bombenabwürfe vernichtet, zahlreiche Neukäufe und Schenkungen von Privatsammlern (insbesondere in den Jahren 1970, 1980, 1986, 1993 und 2002)[1]ermöglichten jedoch die Wiederherstellung eines der reichsten Bestände Frankreichs.

Im Jahre 2009 wurden die Außenmauern des Museums saniert und das Dach neu gedeckt. Der von Otto Warth verwendete beige-braune Stein war mit der Zeit schwarz-braun geworden. Im Jahr 2010 setzten sich die Renovierungsarbeiten auch innen fort. Das monumentale Treppenhaus war bereits in den 1990er Jahren vollständig neu gestrichen und eingerichtet worden.

Bestände des Museums:[2]

  • 1.350.000 Wirbellose
  • 1.000.000 Insekten
  • 18.000 Vögel
  • 10.000 Säugetiere
  • 2.450 Fische
  • 1.300 Reptilien und Amphibien

Innerhalb des Museums befindet sich ebenfalls eine fachwissenschaftliche Bibliothek.

Literatur[Bearbeiten]

  • Histoires naturelles : Les collections du Musée Zoologique de la Ville de Strasbourg, Éditions des Musées de la Ville de Strasbourg, Februar 2008, ISBN 978-2-35125-054-9

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aufzählung der Schenkungen aus Privatsammlungen nach 1945
  2. Eintrag über das Museum auf der Webseite der Universität Straßburg

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zoologisches Museum der Stadt Straßburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.5830555555567.7647222222222Koordinaten: 48° 34′ 59″ N, 7° 45′ 53″ O