Zr. Ms. Buffel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naval Jack of the Netherlands.svg
Zr Ms Buffel Ship Rotterdam 2010.JPG
Schiffsdaten
Schiffstyp Monitor-Panzerschiff mit Rammsteven
Schiffsklasse Panzerschiff
Kiellegung: 10. Juni 1867
Stapellauf: 10. März 1868
Indienststellung: 23. Juli 1868
Bauwerft: Robert Napier & Sons, Glasgow, Schottland
Besatzung: 117
Technische Daten
Vermessung: 2198 BRT
Wasserverdrängung: 2.261 t
Länge über alles: 62.70 m
Länge zwischen den Loten: 59,40 m
Breite: 12.30 m
Tiefgang: 4,8 m
Maschinenanlage: 2 x Verbunddampfmaschine auf 2 x Festpropeller
Leistung: 2200 PS
Geschwindigkeit: 12 Knoten
Verbleib
Museumsschiff in Hellevoetsleus

Seiner Majestät Panzer-, Turm-, Rammschiff zweiter Klasse der Buffel, so die vollständige damalige Bezeichnung ist ein in Hellevoetsluis beheimatetes Monitor-Panzerschiff mit Rammsteven, das bis 2013 als stationäres Museumsschiff des Maritiem Museum Rotterdam betrieben wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Das 1868 in Govan, Glasgow als Baunummer 139 der Werft Robert Napier & Sons aus Eisen gebaute Schiff wurde am 23. Juli 1868 als Küstenschutzschiff der Königlich niederländischen Marine in Dienst gestellt.

Die Buffel (HW 12) war das Typschiff einer zwischen 1867 und 1869 von mehreren Werften gebauten Dreierserie (Buffel, Schorpioen und Stier) von Panzerschiffen mit Monitor (Geschützturm) und Rammsteven. Der Rammsteven wurde als Kampfmittel, insbesondere im Hinblick auf die seinerzeit noch in großer Zahl vorhandenen Holzschiffe anderer Marinen, eingebaut. Der drehbare Geschützturm diente als Waffe gegen andere moderne Panzerschiffe.

Während seiner siebzehn aktiven Jahre in der niederländischen Marine geriet das Schiff niemals in ein Gefecht. Nach ihrem Auflegen wurde die Buffel 1894 abgerüstet und seit 1896 als Wohnschiff, zunächst in Hellevoetsluis, später in Den Helder genutzt. Danach setzte man sie als Ausbildungsschiff der Amsterdamer Marinewerft ein, wo sie auch den Zweiten Weltkrieg überstand. Ihre spätere NATO-Schiffskennung war A884. 1973 wurde die Buffel endgültig außer Dienst gestellt und 1974 an die Stadt Rotterdam verkauft. In den folgenden Jahren wurde sie in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt und von 1979 bis 2013 lag sie im Leuvehaven als Bestandteil des Maritiem Museum Rotterdam unweit der Erasmus Brücke. 2013 wurde sie nach Hellevoetsluis gebracht, um dort als Museumsschiff zu dienen. Sie bleibt weiterhin Eigentum der Stadt Rotterdam, fällt aber aus der Obhut des Museums heraus.[1]

Die Bewaffnung der Buffel besteht aus zwei 9.2-Zoll-Kanonen, vier 30-Pfünder-Kanonen und dem Rammsteven.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Pressebericht vom 16. November 2012 des Museums; besucht am 27. Oktober 2013

Literatur[Bearbeiten]

  •  Heine, William C.: Veteranen der Seefahrt. Die bedeutendsten Schiffe der Welt und ihre Geschichte. Stalling Verlag, Oldenburg 1979, ISBN 3-7979-1506-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zr Ms Buffel Ship – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.9170484.482964Koordinaten: 51° 55′ 1″ N, 4° 28′ 59″ O