Zuqnin-Kloster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Zuqnin-Kloster war ein antikes christliches Kloster nördlich von Diyarbakır (Amida) in der heutigen Provinz Diyarbakır im östlichen Teil der Türkei. Johannes von Ephesos wurde hier 529 von Johannes von Tella ordiniert.[1] Über dieses Kloster wurde um das Jahr 775 herum die Chronik von Zuqnin geschrieben.[2] Die Bibliothek des Klosters stammte von Gelehrten aus der Region und enthielt zahlreiche wertvolle Bücher von Eusebius, Sokrates, Johannes von Ephesos sowie die Chronik von Zuqnin.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siegbert Uhlig: Encyclopaedia Aethiopica: He-N. Otto Harrassowitz Verlag, 2007, ISBN 978-3-447-05607-6, S. 296 (Zugriff am 17. Juli 2012).
  2. Henning Goldbæk: En beduin ved navn Gustave: tre essays om orientalismen i Baudelaires og Flauberts tidsalder. Museum Tusculanum Press, 1993, ISBN 978-87-7289-236-8, S. 179 (Zugriff am 17. Juli 2012).
  3. Andrew Palmer, Sebastian P. Brock The Seventh Century in the West-Syrian Chronicles. Liverpool University Press, 1993, ISBN 978-0-85323-238-4, S. 70 (Zugriff am 17. Juli 2012).

Koordinaten fehlen! Hilf mit.