Zwölfbotentag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zwölfbotentag ist der 15. Juli.

An diesem Tag sollen die Apostel ausgesandt worden sein. Im bäuerlichen Bereich (Landwirtschaft) wurde daraus der Tag, an dem die Schnitter ausgeschickt werden, um die Ernte einzuholen.

Im späten Mittelalter verzeichnen sogenannte Himmelsbriefe Aussagen dieser Art: „Vnd wer an ainem zwölffpotentag arbait der ist verbant vnd verflucht / vnd dz erdrich wirt sich auffthun vnd wirt sy verschlicken.“[1] (Und wer an einem Zwölfbotentag arbeitet, der ist verbannt und verflucht, und das Erdreich wird sich auftun und wird ihn verschlucken.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. den nach 1500 in der Memminger Druckerei Albert Kunne gedruckten und inzwischen verlorenen Himmelsbrief (Einbl. 470), der abgedruckt ist in: Ursula Rautenberg: Warum Einblattdrucke einseitig bedruckt sind. Zum Zusammenhang von Druckverfahren und medialem Typus. In: Volker Honemann u. a. (Hg.): Einblattdrucke des 15. und frühen 16. Jahrhunderts. Tübingen 2000. S. 133.