Zweiblütiger Krokus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweiblütiger Krokus
Crocus biflorus 03.jpg

Zweiblütiger Krokus (Crocus biflorus)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Schwertliliengewächse (Iridaceae)
Gattung: Krokusse (Crocus)
Art: Zweiblütiger Krokus
Wissenschaftlicher Name
Crocus biflorus
Mill.

Der Zweiblütige Krokus (Crocus biflorus) oder Schottische Krokus ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Krokusse (Crocus).

Merkmale[Bearbeiten]

Der Zweiblütige Krokus ist ein ausdauernder Knollen-Geophyt, der Wuchshöhen von 5 bis 10 Zentimetern erreicht. Die Knollenhülle ist glatt, häutig oder ledrig und weist am Grund Querringe auf. Die 3 bis 5 (selten bis 9) Blätter sind 2 bis 3 Millimeter breit. Es sind 2 Hochblätter und 2 (selten 1 bis 4) Blüten vorhanden. Die Perigonzipfel messen 18 bis 30 (bis 35) × (4 bis) 6 bis 12 Millimeter und sind weiß bis lila. Die äußeren Perigonblätter weisen auf der Außenseite oft 3 bis 5 violette Adern auf.

Die Blütezeit reicht von Februar bis März, selten auch von Oktober bis November.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Zweiblütige Krokus kommt in Italien, auf Sizilien, auf dem Balkan, auf der Krim, in der Türkei, im Ost-Kaukasus, in Transkaukasien, im Nordwest-Irak und im Nord-Iran vor. Die Art wächst auf offenen Felshängen und in alpinen Rasen.

Systematik[Bearbeiten]

Die Art ist sehr formenreich, es werden 14 Unterarten unterschieden (Auswahl):[1]

  • Crocus biflorus subsp. biflorus: Die Blätter sind 0,5 bis 2 Millimeter breit. Die Blüten sind lilablau. Der Schlund und die Staubbeutel sind gelb. Die Unterart kommt in Italien, auf Sizilien, auf Rhodos und in der Nordwest-Türkei vor.[1]
  • Crocus biflorus subsp. pulchricolor (Herb.) B.Mathew: Die Blüten sind blauviolett, nicht gestreift und unten dunkler. Der Schlund ist gelb. Die Unterart kommt in der Nordwest-Türkei in Höhenlagen von 1000 bis 2300 Metern vor.[1]
  • Crocus biflorus subsp. weldeni (Hoppe et Fürnr.) B.Mathew: Die Blüten sind weiß und manchmal am Grund blau überlaufen. Der Schlund ist nicht gelb. Die Unterart kommt auf dem West-Balkan von Istrien bis Nord-Albanien vor.[1]
  • Crocus biflorus subsp. alexandri (Velen.) B.Mathew: Die Blüten sind weiß. Die Außenseite der äußeren Perigonblätter ist violett. Der Schlund ist nicht gelb. Die Unterart kommt in Südwest-Bulgarien und in Süd-Serbien vor.[1]
  • Crocus biflorus subsp. melantherus (Boiss. et Orph.) B.Mathew: Die Blüten sind weiß, ihre Außenseite ist dunkel gestreift. Die Staubbeutel sind vor dem Öffnen schwarzpurpurn. Die Blütezeit reicht von Oktober bis November. Die Unterart kommt in Süd-Griechenland vor.[1]
  • Crocus biflorus subsp. nubigena (Herb.) B.Mathew: Die Pflanze erreicht Wuchshöhen von 5 bis 9 (selten bis 13) Zentimetern. Die Hülle der Knolle reißt am Grund ringsum auf und ist lederig. Die Blätter sind 0,5 bis 1 (selten bis 1,5) Millimeter breit. Die Blüten sind weiß oder lila-blau. Die äußeren Blütenhüllblätter besitzen auf der Außenseite drei Längsstreifen. Die Staubbeutel sind schwärzlich-braun. Die Kapsel ist 10 bis 15 Millimeter groß. Die Blütezeit reicht von Februar bis März (selten bis April). Die Unterart kommt in der östlichen Ägäis vor. Auf Karpathos wächst sie auf Phrygana und Lehmflächen in Höhenlagen von 1200 Metern.[2]

Nutzung[Bearbeiten]

Der Zweiblütige Krokus wird verbreitet als Zierpflanze in Rabatten und Steingärten genutzt. Die Art ist seit spätestens 1601 in Kultur. Es gibt zahlreiche Sorten.

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Begründet von Werner Rothmaler. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen, Springer, Spektrum Akademischer Verlag, Berlin/Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f  Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Begründet von Werner Rothmaler. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen, Springer, Spektrum Akademischer Verlag, Berlin/Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.
  2.  Ralf Jahn, Peter Schönfelder: Exkursionsflora für Kreta. Mit Beiträgen von Alfred Mayer und Martin Scheuerer. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1995, ISBN 3-8001-3478-0.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zweiblütiger Krokus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien