Zweilinien-Makrele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweilinien-Makrele
Zweilinien-Makrele (Grammatorcynus bilineatus)

Zweilinien-Makrele (Grammatorcynus bilineatus)

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Scombriformes
Familie: Makrelen und Thunfische (Scombridae)
Gattung: Grammatorcynus
Art: Zweilinien-Makrele
Wissenschaftlicher Name
Grammatorcynus bilineatus
Rüppell, 1836

Die Zweilinien-Makrele (Grammatorcynus bilineatus) ist ein bis zu 1 Meter langer und 3,5 Kilogramm schwerer Raubfisch. Der Fisch wird oft mit der zweiten Art der Gattung, Grammatorcynus bicarinatus, verwechselt.

Merkmale[Bearbeiten]

Das Maul ist der Zweilinien-Makrele ist relativ klein, die Mundspalte reicht nur bis zur Mitte des Auges. Eine Schwimmblase ist vorhanden. Ihren deutschen Namen hat sie von der zweiten Seitenlinie, die hinter den Brustflossen rechtwinkelig von der ersten abzweigt.

Flossenformel: Dorsale XI-XIII / 10 - 14, Anale 10 - 14

Verbreitung und Lebensweise[Bearbeiten]

Die Zweilinien-Makrele lebt im Freiwasser über Außenriffe im Indischer Ozean vom Roten Meer bis zur Andamanensee und im westlichen Pazifik bis zu den Ryūkyū-Inseln, der Nordküste Australiens, den Marshallinseln und Fidschi.

Sie jagen in großen Schwärmen über steilen Außenriffen nach Krebstieren und heringsartigen Schwarmfischen wie Sardinella und Thrissocles.

Nachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zweilinien-Makrele – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  • Grammatorcynus bilineatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.1. Eingestellt von: Collette, B., Chiang, W., Di Natale, A., Fox, W., Juan Jorda, M. & Nelson, R., 2011. Abgerufen am 2. September 2013