Zweite Koreanische Republik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 제2공화국
chinesische Schriftzeichen: 第2共和國
Revidierte Romanisierung: Jei Gonghwaguk
McCune-Reischauer: Chei Konghwaguk

Die Zweite Republik, nach ihrem Ministerpräsidenten auch Chang-Myon-Regierung genannt, war acht Monate lang die Regierung Südkoreas. Nachdem sich Rhee Syng-man (Erste Koreanische Republik) nach langen Protesten im April 1960 ins politische Exil nach Hawaii zurückgezogen hatte, sollte die demokratische Entwicklung vorangetrieben werden. Die Macht des Präsidenten wurde zugunsten eines parlamentarischen Systems deutlich beschnitten. Doch schon am 16. Mai 1961 wurde die Regierung durch einen Militärputsch durch General Park Chung-hee gestürzt. Dieser führte das Land anschließend für 17 Jahre praktisch als Militärdiktatur.