Zweite Sparkasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Sparkassen  Die Zweite Wiener Vereins-Sparcasse
CG5B.png
Staat Österreich
Sitz OsterreichÖsterreich Österreich, 1020 Wien, Glockengasse 3
Rechtsform Verein
Bankleitzahl 20 112[1]
BIC GIBAAT21XXX[1]
Gründung 2006
Verband Österreichischer Sparkassenverband
Website www.diezweitesparkasse.at
Geschäftsdaten 2012
Bilanzsumme 10,8 Mio. Euro
Mitarbeiter 400
Geschäftsstellen 7
Leitung
Vorstand Evelyn Hayden,
Gerhard Ruprecht,
Günter Benischek
Liste der Sparkassen in Österreich

Die Zweite Wiener Vereins-Sparcasse (Zweite Sparkasse) ist ein österreichisches Kreditinstitut, welches Bankdienstleistungen für solche Personen anbietet, die wegen mangelnder Bonität am freien Markt faktisch kein eigenes Konto mehr eröffnen können.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Zweite Sparkasse wurde am 15. Mai 2006 auf Initiative und mit Mitteln der ERSTE Stiftung in Wien-Leopoldstadt gegründet. Sie wird ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeitern der Erste Bank und Sparkassen betrieben und hat keine Ertragsziele. Am 21. November 2006 wurde die erste Filiale in Wien-Leopoldstadt in Anwesenheit von Bundespräsident Heinz Fischer eröffnet.

2007 eröffnete die Zweite Sparkasse in Kooperation mit lokalen Sparkassen weitere Filialen in Innsbruck und Salzburg. 2008 kamen weitere Filialen in Klagenfurt und Graz dazu, zudem werden seither in Niederösterreich Kunden über lokale Sparkassen als Korrespondenzbanken betreut. Im Jahr 2009 wurde der Geschäftsbetrieb in Oberösterreich und im Burgenland wiederum nach dem Korrespondenzbankprinzip gestartet und eine Filiale in Villach eröffnet. 2011 kam in Linz eine eigene Filiale hinzu. Seitdem ist die Zweite Sparkasse in acht Bundesländern vertreten. Ende 2012 betreute die Zweite Sparkasse 8.000 Kunden in ganz Österreich. Etwa 1.000 Kunden wurden bereits wieder - dem Geschäftsmodell entsprechend - erfolgreich an eine andere Bank oder Sparkasse übergeleitet. [2]

Geschäftszweck[Bearbeiten]

Geschäftsinhalt ist es, Personen ohne reguläre Bankkonten ein Konto auf Guthabenbasis zur Verfügung zu stellen, diese mit Serviceleistung zu unterstützen, sowie Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, damit sie wieder ein Konto bei einer herkömmlichen Geschäftsbank eröffnen können. Vermittelt werden die Kunden durch kooperierende Beratungsorganisationen wie z.B. Schuldnerberatungen, Caritas, Neustart und Hilfswerk. Neben einem Guthabenkonto steht den Kunden auch ein Sparkonto, sowie in Kooperation mit der Vienna Insurance Group (Wiener Städtischen Versicherung) ein Versicherungspaket zur Verfügung. Weiters werden modifizierte Bausparverträge angeboten.

Die Filiale der Zweite Sparkasse in Wien.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2007: 3. Preis der SozialMarie.
  • 2007: Greinecker Seniorenpreis für die Möglichkeit der Beschäftigung von Senioren.
  • 2008: Betrieblicher Sozialpreis des Vereins Fair Finance.
  • 2010: TRIGOS Sonderpreis für „Maßnahmen gegen Armut und soziale Benachteiligung“.
  • 2011: 1000-Euro-Preis der SozialMarie für das Projekt „I €AN – Workshops für einen guten Start ins Geldleben“ (gemeinsam mit der Schuldnerberatung Wien und Jugend am Werk.)[3]
  • 2012: Auszeichnung als „Best Practice“ im Rahmen des Dubai International Award der Vereinten Nationen.[4]
  • 2013:1. Preis beim Trigos im Bewerb „Beste Partnerschaft“ und Auszeichnung mit dem 1. European CSR-Award[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eintrag im Kreditinstitutsverzeichnis bei der Oesterreichischen Nationalbank
  2. Vgl. die Satzung der „Die Zweite Wiener Vereins-Sparcasse“.
  3. 1000 Euro Preis: I €AN – Workshops für einen guten Start ins Geldleben (Wien). Website der SozialMarie, PreisträgerInnen 2011. Abgerufen am 4. Juli 2011.
  4. http://www.unhabitat.org/bp/bp.list.details.aspx?bp_id=4533
  5. http://www.trigos.at/gewinner

Weblinks[Bearbeiten]