Zwiebelringe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Labskaus mit Spiegeleiern und Zwiebelringen

Zwiebelringe entstehen aus quer zur Wuchsrichtung in Scheiben geschnittenen Zwiebeln, deren konzentrische Schalen auf leichten Druck leicht ringförmig auseinanderfallen. Sie werden roh, gedünstet oder gebraten vielseitig in der Küche verwendet, z. B. für Marinaden, Zwiebelrostbraten und gebratene Leber.

Die US-Variante: Fried Onion Rings

Als eigenes Gericht werden Zwiebelringe vor allem in der US-amerikanischen Küche zubereitet. Gebackene Zwiebelringe (Fried Onion Rings) werden zuerst in Milch und Mehl oder in einem Backteig gewendet, anschließend frittiert und mit einem Dip als Vorspeise oder als Beilage, besonders zu Steaks und Gegrilltem, serviert.

In Anlehnung an diese gebackenen Zwiebelringe wird seit den 1950er Jahren – zuerst in den USA – auch ein Snack unter an „Onion Rings“ oder „Zwiebelringe“ erinnernde Namen angeboten, der im Wesentlichen aus Maisgries, Pflanzenöl, Salz und Zwiebelpulver besteht. Hergestellt wird er wie Erdnussflips mit einem Extruder, ist aber dünner und als Ring geformt, so dass er äußerlich an gebackene Zwiebelringe erinnert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zwiebelringe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien