Zwijndrecht (Niederlande)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Zwijndrecht
Flagge der Gemeinde Zwijndrecht
Flagge
Wappen der Gemeinde Zwijndrecht
Wappen
Provinz Südholland Südholland
Bürgermeister Maria Wiebosch-Steeman (GroenLinks)
Fläche
 – Land
 – Wasser
22,77 km²
20,38 km²
2,39 km²
CBS-Code 0642
Einwohner 44.582 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 1958 Einwohner/km²
Koordinaten 51° 49′ N, 4° 39′ O51.8171584.6481611111111Koordinaten: 51° 49′ N, 4° 39′ O
Bedeutender Verkehrsweg A 16
Vorwahl 078
Postleitzahlen 3330–3335
Website www.zwijndrecht.nl
Lage von Zwijndrecht in den Niederlanden
Zwijndrecht von Dordrecht aus gesehen

Zwijndrecht?/i [ˈzʋɛi̯ndɾɛxt] ist ein Dorf und Gemeinde in der niederländischen Provinz Südholland, mit 44.582 Einwohnern (1. Januar 2014) und einer Fläche von 22,77 Quadratkilometern (20,38 km² Land, 2,39 km² Wasser). Sie liegt auf der Flussinsel IJsselmonde und grenzt an Hendrik-Ido-Ambacht (mit dessen Bebauung die Stadt schon ganz verschmolzen ist), Barendrecht und Ridderkerk, in der Nähe von Rotterdam. Innerhalb der Gemeinde Zwijndrecht liegt auch seit 2003 das Dorf und die ehemalige Gemeinde Heerjansdam. Zwijndrecht funktioniert seit Jahren als Vorort der Stadt Dordrecht, die südlich von ihr, an der Oberseite der Oude Maas liegt. Die Einwohnerzahl sinkt schon einige Jahre langsam.

Orte[Bearbeiten]

  • Zwijndrecht, wo sich die Gemeindeverwaltung befindet
  • Heerjansdam

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Zwijndrecht liegt am Nordufer des Rheinarms Oude Maas, gerade gegenüber Dordrecht, sowie am Kanal Noord und dem Rheinarm Beneden-Merwede. Dieses „Drei-Flüsse-Eck“ ist die meist befahrene Wasserstraße der Niederlande. Zwijndrecht hat einen Bahnhof an der Eisenbahnlinie Rotterdam – Dordrecht – Breda/RoosendaalAntwerpen. An diesen Bahnhof anschließend und im Nachbarort Barendrecht befindet sich der zum Eisenbahnknoten Rotterdam gehörende einzige niederländische Rangierbahnhof Kijfhoek. Zwijndrecht liegt an der Autobahn A16 Rotterdam – Dordrecht. Zwischen Zwijndrecht und Dordrecht verläuft diese Autobahn durch einen Tunnel unter dem Wasser Oude Maas.

Die Industrie erzeugt u. a. Beton; es gibt einige Schiffswerften. Viel Gewerbe in Zwijndrecht dankt seine Existenz der Nähe des Rotterdamer Hafens. In Zwijndrecht leben aber auch ziemlich viele Pendler, die in Dordrecht, Rotterdam usw. arbeiten.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Zwijndrecht kommt von zwin (nur bei Flut unter Wasser stehende Rinne; vergleiche Zwin bei Brügge) und drecht (Fähre, Furt, Überquerungsstelle; vergleiche die vielen anderen dortigen Orte mit Namen auf -drecht). Als der Ort 1005 oder 1006 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde, war es bei Ebbe noch möglich, Dordrecht von hier trockenen Fußes zu erreichen. Es gab damals vereinzelt schon Deiche, aber diese waren einer Sturmflut im Jahr 1322 nicht gewachsen. Darauf verordnete Graf Wilhelm III. von Holland in Zusammenarbeit mit dem einflussreichen Herrn Hendrik (Heinrich) van Brederode 1331 die Eindeichung der Flussinseln. Jeder, der einen Teil der Eindeichung ausführte oder ausführen ließ, wurde „Ambachtsheer“ (Amtsherr) des neu gewonnenen Polderlands. Darauf entstanden mehrere Orte, darunter Hendrik-Ido-Ambacht, Heerjansdam und eine Erweiterung von Zwijndrecht. In dieser Zeit handelte es sich noch nicht um ein richtiges Dorf, sondern nur um den „waard“ (Werder), ein ganzes eingedeichtes Gebiet. Aber auch nachher wurde das Gebiet noch einige Male von Flutkatastrophen heimgesucht, von denen die Elisabethsflut im November 1421 die schlimmste war.

Im Mittelalter entwickelten sich diese Orte von Fischerdörfern zu Bauern- und Gärtnersiedlungen. Vom 15. Jahrhundert ab entwickelte sich Zwijndrecht als Zentrum des Salzhandels; später aber vor allem ebenfalls als agrarisches Zentrum. Um 1850 begannen die Zwijndrechter Gärtner, Gemüse nach Großbritannien und Deutschland zu exportieren. Als um 1900 die Schifffahrt zwischen Rotterdam und dem Ruhrgebiet über den Rhein stark zugenommen hatte, änderte sich das Dorf in eine kleine Industriestadt. Inzwischen haben viele Großbetriebe Zwijndrecht nach 1975 aus Umwelt- und Wirtschaftlichkeitsgründen wieder verlassen.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Der Skulpturengarten in einem der Stadtparks
  • Die Dorfkirche von Heerjansdam (im 15. Jahrhundert erbaut)

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zwijndrecht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien