Zyanotischer Herzfehler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zyanotischer Herzfehler sind eine Gruppe von Herzfehlern, bei denen der Patient blau erscheint (Zyanose), da sauerstoffarmes Blut die Lunge umgeht und wieder direkt in den Körperkreislauf fließt. Dies kann durch einen Rechts-nach-links-Shunt, einen bidirektionalen Shunt oder durch eine Fehlstellung der großen Arterien verursacht werden.

Historische Bezeichnung auch Blue-Baby-Syndrom.

Zyanotischer Herzfehler, die rund 25 % aller Herzfehler darstellen, sind unter Anderem:

Nicht-zyanotische Herzfehler[Bearbeiten]

Nicht-zyanotische Herzfehler sind häufiger wegen der höheren Anzahl an Überleben. Bei ihnen verläuft der Shunt zunächst von links (oxygeniert) nach rechts (nicht oxygeniert). Dies sind unter Anderem:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Page Elizabeth D Agabegi; Agabegi, Steven S.: Step-Up to Medicine (Step-Up Series). Lippincott Williams & Wilkins, Hagerstown, MD 2008, ISBN 0-7817-7153-6.