Gary Paulsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gary Paulsen (* 17. Mai 1939 in Minneapolis, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, der heute in New Mexico lebt.

Leben[Bearbeiten]

Gary Paulsen interessierte sich schon als Jugendlicher für das Schreiben. Um den kalten Minnesota-Wintern zu entkommen, ging er regelmäßig in Büchereien um zu lesen. Das Lesen half ihm auch gleichzeitig, mit seiner schwierigen familiären Situation fertig zu werden, da seine beiden Elternteile Alkoholiker waren. Er wurde von seinen Großeltern aufgezogen. Er begann seine Schreibfähigkeiten zu verbessern, indem er anfangs Zeitschriften korrigierte. 1966 wurde dann sein erstes Buch veröffentlicht.

Gary Paulsen nahm 1983, 1985 und 2006 am längsten Hundeschlittenrennen der Welt, dem Iditarod, teil und verarbeitete seine Erlebnisse 1994 in einem Buch, wodurch das Rennen international bekannt wurde. Das Buch diente 2001 als Vorlage für den Disney-Spielfilm Snowdogs (dt. Snowdogs – Acht Helden auf vier Pfoten). Er lebt mit seiner Frau Ruth Wright Paulsen in New Mexiko und hat einen gemeinsamen Sohn mit ihr, namens James Paulsen.

Werk[Bearbeiten]

Er hat mehr als 200 Bücher geschrieben, viele Kurzgeschichten und einige Stücke, die alle primär für junge Leute sind. Paulsen hat für seine Bücher schon mehrfach die Newbery Medal, den renommiertesten Kinderliteraturpreis der USA, verliehen bekommen, erstmals für Dogsong, die Geschichte eines Eskimojungen der per Schlittenhund auf eine Reise geht.

Weitere Preise:

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Allein in der Wildnis („The hatchet“). Carlsen, Hamburg 1995, ISBN 3-551-35562-2.
  • Allein in der Wildnis („The hatchet“). Sonderausgabe. Carlsen, ISBN 978-3-551-31012-5.
  • Blaues Licht („The transall saga“). Carlsen, Hamburg 2005, ISBN 3-551-35439-1.
  • Brians Winter („Brian's winter“). Fischer, Frankfurt/M. 1999, ISBN 3-596-80290-3.
  • Das Camp („The cookcamp“). Fischer, Frankfurt/M. 2000, ISBN 3-596-80130-3.
  • Der Fluss (Fortsetzung von Allein in der Wildnis, dt. „The river“). Carlsen, Hamburg 1997, ISBN 3-551-35345-X.
  • Foxman („The foxman“). Carlsen, Hamburg 2001, ISBN 3-551-55261-4.
  • Freiheit ohne Grenzen. Mit der Harley durch die USA („Zero to sixty“). Piper, München 2001, ISBN 3-492-23306-6.
  • Das Geheimnis von Red Horse. Zwei Abenteuergeschichten („The legend of Red Horse Cavern“). Fischer, Frankfurt/M. 2000, ISBN 3-596-80267-9.
  • Iditarod. Das härteste Hundeschlittenrennen der Welt („Winterdance“). Piper, München 2000, ISBN 3-492-22910-7.
  • Lied der Wildnis („Woodsong“). Fischer, Frankfurt/M. 1999, ISBN 3-596-80022-6.
  • Mein Freund Harold („The Shaftiabibababoss

chernoff Discoveries“). Carlsen, Hamburg 2002, ISBN 3-551-35183-X.

  • Nacht über dem Meer. Eine abenteuerliche Reise („The voyage of the frog“). Carlsen, Hamburg 1998, ISBN 3-551-58020-0.
  • Puffmaistage und Buttermilchnächte („Popcorn days and buttermilk nights“). Dressler, Hamburg 1986, ISBN 3-7915-1644-2.
  • Eine Weihnachtsgeschichte („A christmas sonata“). Carlsen, Hamburg 2005, ISBN 978-3-551-55418-5.
  • Im Winterzimmer („The winter room“). Fischer, Frankfurt/M. 1999, ISBN 3-596-85016-9.
  • Zurück in die Wildnis („Brian's return“). Carlsen, Hamburg 2000, ISBN 3-551-58060-X.
  • Gefährliche Ferien. Ravensburger Verlag 2005, ISBN 3-7817-1887-5

Weblinks[Bearbeiten]