Aktueller Software Markt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aktueller Software Markt
ASM Logo.png
Beschreibung Videospiele-Magazin
Verlag Tronic Verlag
Erstausgabe März 1986
Einstellung Februar 1995
Erscheinungsweise monatlich
Chefredakteur Peter Schmitz
Geschäftsführer Axel Grede
ISSN 0933-1867
ZDB 54673-2

Die Fachzeitschrift Aktueller Software Markt (ASM) war eine der ersten deutschsprachigen Zeitschriften speziell über Computerspiele; zuvor wurden solche Testberichte nur im Rahmen von allgemeinen Computerzeitschriften veröffentlicht. Sie erschien von März 1986 bis Februar 1995.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Ausgabe der ASM erschien im März 1986, sie war zum damaligen Zeitpunkt das einzige, jedoch nicht das erste deutschsprachige Magazin, das sich hauptsächlich mit Computerspielen beschäftigte. Bereits von 1982 bis 1985 hatte es mit der TeleMatch eine kurzlebige Zeitschrift mit vergleichbarer Ausrichtung gegeben, die sich jedoch nicht längerfristig auf dem Markt hatte etablieren können.

Die ASM wurde von dem Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter des Tronic-Verlages in Eschwege, Axel Grede, herausgegeben. Konzept, Aufbau und Weiterentwicklung der Zeitschrift wurden von Chefredakteur Manfred Kleimann ab der ersten Ausgabe realisiert.

Die Artikel mit den Spieletests endeten mit einer Info-Box, die Grafik, Sounds, Spielidee und Spielmotivation benotete. Es gab Kategorien wie den Spiele-Flop des Tages, Reportagen aus der Computer-Szene und Übersichten über die bestverkauften Games und die Highscores von Lesern.

Die Zeitschrift erreichte über die Jahre hinweg eine hohe Bindung an die Leser, unter anderem bedingt durch den lockeren Schreibstil der Redakteure und den überdurchschnittlich großen Platz, den man dem Abdruck von Leserbriefen einräumte. Aufgrund dieser hohen Bindung hat das Magazin auch über eine Dekade nach seiner Einstellung noch zahlreiche Fans, die zum Teil Scans der Testberichte und redaktionellen Beiträge ins Netz stellen.

Bei den Lesern beliebt war auch der ab 1988 im Heft enthaltene und von Matthias Neumann gezeichnete Space-Rat-Comic.

Ab der Ausgabe 12/1993 nannte sich die Zeitschrift ASM – Das Spaß-Magazin, ab der Ausgabe 11/1994 ASM - Das Computer-Spaß-Magazin. Ende 1991 verließ der langjährige Chefredakteur Manfred Kleimann die Redaktion, sein Nachfolger wurde Matthias Siegk. Von der Ausgabe 5/1993 an übernahm Peter Schmitz den Posten des Chefredakteurs, der die ASM bis zu deren Einstellung leitete.

Die letzte Ausgabe erschien im Februar 1995.

Weblinks[Bearbeiten]

  • kultpower.de - alle ASM-Cover und über 330 Testberichtscans
  • kultboy.com - alle ASM-Cover, über 600 Testberichtscans und Infos über Redakteure
  • kultboy.com - Interview mit Manfred Kleimann (März 2005)