Škoda Kodiaq GT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Škoda
Škoda Kodiaq GT 02 China 2019-03-25.jpg
Kodiaq GT
Produktionszeitraum: seit 2018
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
2,0 Liter
(110–162 kW)
Länge: 4634 mm
Breite: 1883 mm
Höhe: 1649 mm
Radstand: 2791 mm
Leergewicht: 1525–1715 kg
Heckansicht

Der Škoda Kodiaq GT ist ein Crossover-SUV des tschechischen Automobilherstellers Škoda Auto. Es ist nach dem Kamiq das zweite ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmte Škoda-Modell.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Bilder des Fahrzeugs wurden am 17. Oktober 2018 veröffentlicht, die offizielle Premiere fand auf der ersten China International Import Exhibition im November 2018 in Shanghai statt.[1]

Škoda Vision E auf der IAA 2017

Bereits auf der Auto Shanghai im April 2017 präsentierte Škoda mit dem fünftürigen Škoda Vision E einen ersten Ausblick auf ein SUV-Coupé auf Basis des Kodiaq. Dieses Konzeptfahrzeug wird rein elektrisch angetrieben, zwei Elektromotoren erreichen eine Systemleistung von 225 kW (306 PS). Die Höchstgeschwindigkeit der Studie ist auf 180 km/h elektronisch begrenzt.[2]

Auch andere Hersteller bieten in China Crossover-Versionen ihrer SUV-Modelle an. Seit 2015 ist das Haval H6 Coupé auf Basis des Haval H6 oder seit 2016 der Mazda CX-4 auf Basis des Mazda CX-5 erhältlich. Auf anderen Märkten außerhalb Chinas soll der Kodiaq GT zunächst nicht angeboten werden.[3]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technisch basiert der Wagen auf dem 2017 eingeführten Škoda Kodiaq. Das Crossover-SUV ist gegenüber dem Kodiaq mit einer Länge von 4,634 m etwas kürzer und einer Höhe von 1,649 m etwas flacher. Breite und Radstand fallen nahezu identisch aus. Zunächst ist für den Kodiaq GT ein 162 kW (220 PS) starken Zweiliter-Ottomotor mit Allradantrieb erhältlich. Kurz darauf folgten noch Varianten mit 110 kW (150 PS) oder 137 kW (186 PS) und Vorderradantrieb.[4]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.4 TSI 2.0 TSI
Bauzeitraum 11/2018–04/2021 seit 11/2018
Motorbaureihe VW EA211 VW EA888
Motorart Ottomotor
Motorbauart Reihe, Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1395 cm³ 1984 cm³
max. Leistung bei min−1 110 kW (150 PS)
bei 5000
137 kW (186 PS)
bei 4100–6000
162 kW (220 PS)
bei 4500–6200
max. Drehmoment bei min−1 250 Nm
bei 1750–3000
320 Nm
bei 1500–4000
350 Nm
bei 1500–4400
Antriebsart, Serie Vorderradantrieb Allradantrieb
Antriebsart, Option
Getriebeart, Serie 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Getriebeart, Option
Fahrwerk vorn: MacPherson-Federbeine, Dreiecksquerlenker
hinten: Mehrlenkerachse
Leergewicht 1525 kg 1600 kg 1715 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h 10,1 s 8,8–8,9 s 7,5 s
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h 200–208 km/h 200–220 km/h
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 6,6 l Super 6,6–6,7 l Super 7,9–8,0 l Super

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Škoda Kodiaq GT – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weltpremiere in Shanghai: Škoda Kodiaq GT –. In: der-autotester.de. 7. November 2018, abgerufen am 9. November 2018.
  2. Katharina Berndt, Jan Götze, Stefan Voswinkel, Dirk Branke, Michael Gebhardt: Skoda E-SUV (2021): Vorschau, Technik. In: autobild.de. 4. Oktober 2018, abgerufen am 9. November 2018.
  3. Jan Götze: Skoda Kodiaq GT (2019): Coupé, China, Bilder, Motoren. In: autobild.de. 17. Oktober 2018, abgerufen am 9. November 2018.
  4. Holger Wittich, Uli Baumann: Skoda Kodiaq GT (2018): Alle Fotos und Daten zum neuen SUV-Coupé. In: auto-motor-und-sport.de. 17. Oktober 2018, abgerufen am 9. November 2018.