Kupfer/Tabellen und Grafiken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wichtigste Produzenten von Kupfererz

Hier werden Tabellen und Grafiken mit Angaben zum Thema Kupfer dargestellt.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2017 war mit großem Abstand Chile (5,33 Millionen Tonnen) das bedeutendste Kupfererzfördernde Land, gefolgt von Peru (2,39 Mio. t), der Volksrepublik China (1,86 Mio. t), den Vereinigten Staaten (1,27 Mio. t) und Australien (920.000 Tonnen). Diese fünf Staaten hatten zusammen einen Anteil von 59,7 % an den weltweit geförderten 19,7 Mio. t. In Europa sind Russland, Polen, Bulgarien, Portugal und Schweden zu nennen.

In der Hüttenproduktion von Kupfer waren die führenden Länder im Jahre 2015 die Volksrepublik China (5,50 Mio. t), Chile (1,50 Mio. t), Japan (1,38 Mio. t), Indien (790.000 Tonnen) und Russland (660.000 Millionen Tonnen). Diese Staaten hatten einen Anteil von 59,7 % an der weltweiten Hüttenproduktion von 15,7 Mio. t. Weitere Produktionsländer in Europa sind Polen, Deutschland, Spanien, Bulgarien und Finnland.

Die wichtigsten Länder in der Produktion von raffiniertem Kupfer waren im Jahre 2015 die Volksrepublik China (7,96 Mio. t), Chile (2,69 Mio. t), Japan (1,47 Mio. t), die USA (1,19 Mio. t) und Russland (862.000 Tonnen). Diese Staaten hatten einen Anteil von 61,6 % an der weltweiten Produktion von 23,0 Mio. t. Weitere Produktionsländer in Europa sind Deutschland, Polen, Belgien, Spanien, Österreich und Schweden.

Die weltweit größten wirtschaftlich abbaufähigen Vorkommen von Kupfererz gibt es in Chile, den USA, Indonesien, Peru, Polen und Mexiko. Historisch bedeutsam waren die Kupfergruben auf der Keweenaw-Halbinsel am Oberen See/USA (weltweit größtes Vorkommen von gediegenem Kupfer; Gewinnung bereits in präkolumbischer Zeit). In Deutschland wurde bis 1990 im Mansfelder Land Kupferschiefer abgebaut.

Förderung, Reserven und Vorratsbasis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Geologische Dienst der Vereinigten Staaten (United States Geological Survey) unterscheidet hierzu die beiden folgenden Kategorien:

  • Die Vorratsbasis (reserve base) ist jener Teil einer identifizierten Ressource, welche die spezifischen physikalischen und chemischen Mindestkriterien für die gegenwärtigen Bergbau- und Produktionspraktiken erfüllt, einschließlich jener für Gehalt, Qualität, Mächtigkeit und Teufe. Die Publikation von Daten zur Vorratsbasis wurde 2009 vom USGS eingestellt.
  • Die Reserven (reserves) sind jener Teil der Vorratsbasis, der zu einer bestimmten Zeit wirtschaftlich gewonnen oder produziert werden könnte. Der Begriff muss nicht bedeuten, dass Gewinnungsanlagen installiert sind und arbeiten. Reserven beinhalten nur ausbeutbare Stoffe.

Aufgeführt sind hier die Reserven der Länder mit der größten Förderung.

Angaben in Tausend Tonnen (2017)[1][2]
Rang Land Förderung
(2017e)
Reserven
(2017)
Vorratsbasis
(2009)
1. ChileChile Chile 5.330 170.000 360.000
2. PeruPeru Peru 2.390 81.000 120.000
3. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1.860 27.000 63.000
4. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1.270 45.000 70.000
5. AustralienAustralien Australien 920 88.000 88.000
6. Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo DR Kongo 850 20.000 k. A.
7. MexikoMexiko Mexiko 755 46.000 50.000
7. SambiaSambia Sambia 755 20.000 35.000
9. IndonesienIndonesien Indonesien 650 26.000 38.000
10. KanadaKanada Kanada 620 11.000 20.000
Andere Länder 4.300 260.000 110.000
Welt 19.700 790.000 1.000.000

Bergwerksproduktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die weltweite Förderung von Kupfererz seit 1900

Die folgende Tabelle enthält alle Länder, deren Jahresförderung 2016 über 10.000 Tonnen lag. In Deutschland wird seit Anfang der 1990er Jahre kein Kupfer mehr gefördert. Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen (Kupferinhalt von Erzen und Konzentraten).

Angaben in Tausend Tonnen[3]
Rang
(2016)
Land 1970 1980 1990 2000 2010 2015 2016
1. ChileChile Chile 686 1.068 1.588 4.602 5.419 5.772 5.553
2. PeruPeru Peru 220 367 323 554 1.247 1.701 2.354
3. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 120 165 285 889 1.156 1.770 1.850
4. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1.560 1.181 1.588 1.444 1.110 1.416 1.462
5. Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo DR Kongo 386 462 352 33 378 1.039 1.024
6. AustralienAustralien Australien 158 244 330 832 871 996 948
7. IndonesienIndonesien Indonesien 0 59 162 1.012 863 577 786
8. SambiaSambia Sambia 684 610 546 249 767 719 774
9. MexikoMexiko Mexiko 61 175 299 365 270 594 766
10. KanadaKanada Kanada 610 716 794 634 522 715 708
11. RusslandRussland Russland 387 400 643 530 703 711 685
12. MongoleiMongolei Mongolei 0 44 124 126 128 314 508
13. KasachstanKasachstan Kasachstan 138 143 230 430 381 477 475
14. PolenPolen Polen 83 343 370 454 426 426 424
15. BrasilienBrasilien Brasilien 4 0 34 32 214 359 338
16. IranIran Iran 0 1 67 147 257 246 289
17. SpanienSpanien Spanien 10 49 13 25 54 113 183
18. LaosLaos Laos 0 0 0 0 132 168 178
19. BulgarienBulgarien Bulgarien 42 62 33 93 113 112 110
20. ArmenienArmenien Armenien 1 1 1 12 31 84 103
21. TurkeiTürkei Türkei 31 21 40 76 80 108 100
22. UsbekistanUsbekistan Usbekistan 42 43 69 70 80 100 100
23. MyanmarMyanmar Myanmar 0 0 0 0 10 71 95
24. PhilippinenPhilippinen Philippinen 160 305 181 32 58 84 84
25. ArgentinienArgentinien Argentinien 1 0 0 145 140 62 82
26. Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea 0 147 170 203 160 45 80
27. SchwedenSchweden Schweden 26 43 74 78 77 75 79
28. PortugalPortugal Portugal 4 4 160 76 74 83 75
29. SudafrikaSüdafrika Südafrika 144 201 188 148 103 77 65
30. FinnlandFinnland Finnland 31 53 18 12 15 41 48
31. SerbienSerbien Serbien 85 107 129 46 23 30 41
32. Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 0 0 0 0 2 14 39
33. MauretanienMauretanien Mauretanien 0 0 0 0 37 45 33
34. IndienIndien Indien 10 27 52 38 32 35 31
35. EritreaEritrea Eritrea 0 0 0 0 0 62 25
36. MarokkoMarokko Marokko 0 0 0 0 15 20 24
37. Korea NordNordkorea Nordkorea 14 15 15 12 5 16 23
38. VietnamVietnam Vietnam 0 0 0 0 12 23 22
39. NamibiaNamibia Namibia 23 39 28 5 0 14 17
40. GeorgienGeorgien Georgien 3 3 4 9 11 13 14
41. PakistanPakistan Pakistan 0 0 0 0 20 16 14
42. BotswanaBotswana Botswana 0 16 21 19 48 9 12
43. MazedonienMazedonien Mazedonien 6 8 10 10 8 11 10

Nach Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgeführt sind das Unternehmen, der Hauptsitz, die Förderung und der Anteil an der weltweiten Produktion.

Angaben in Tausend Tonnen (2009)[4]
Rang Unternehmen Land Menge Anteil in %
1. Codelco ChileChile Chile 1781 11,2
2. Freeport-McMoRan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1650 10,4
3. BHP Billiton AustralienAustralien Australien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
1169 7,4
4. Xstrata SchweizSchweiz Schweiz 894 5,6
5. Rio Tinto Group AustralienAustralien Australien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
818 5,2
6. Glencore SchweizSchweiz Schweiz 691 4,4
7. Anglo American Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 686 4,3
8. Southern Copper Corporation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 490 3,1
9. KGHM Polska Miedź PolenPolen Polen 439 2,8
10. MMC Norilsk Nickel RusslandRussland Russland 390 2,5

Weltförderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle zeigt die Weltförderung in Tausend Tonnen.

Angaben in Tausend Tonnen[5][6]
Jahr Prod.
1900 495
1901 526
1902 555
1903 596
1904 660
1905 713
1906 724
1907 721
1908 744
1909 828
1910 858
1911 890
1912 1.000
1913 996
1914 938
Jahr Prod.
1915 1.060
1916 1.420
1917 1.430
1918 1.430
1919 994
1920 959
1921 558
1922 884
1923 1.270
1924 1.360
1925 1.530
1926 1.510
1927 1.520
1928 1.730
1929 1.950
Jahr Prod.
1930 1.610
1931 1.400
1932 909
1933 1.050
1934 1.280
1935 1.500
1936 1.720
1937 2.290
1938 1.990
1939 2.130
1940 2.400
1941 2.480
1942 2.590
1943 2.620
1944 2.460
Jahr Prod.
1945 2.110
1946 1.780
1947 2.130
1948 2.210
1949 2.140
1950 2.380
1951 2.490
1952 2.570
1953 2.600
1954 2.640
1955 2.900
1956 3.200
1957 3.300
1958 3.190
1959 3.430
Jahr Prod.
1960 3.940
1961 4.090
1962 4.220
1963 4.290
1964 4.450
1965 4.660
1966 4.580
1967 4.630
1968 5.010
1969 5.520
1970 5.900
1971 5.940
1972 6.540
1973 6.920
1974 7.100
Jahr Prod.
1975 6.740
1976 7.260
1977 7.420
1978 7.280
1979 7.350
1980 7.200
1981 7.690
1982 7.580
1983 7.610
1984 7.810
1985 7.990
1986 7.940
1987 8.240
1988 8.720
1989 9.040
Jahr Prod.
1990 9.200
1991 9.330
1992 9.470
1993 9.490
1994 9.500
1995 10.000
1996 11.000
1997 11.500
1998 12.100
1999 12.800
2000 13.200
2001 13.700
2002 13.600
2003 13.800
2004 14.700
Jahr Prod.
2005 15.000
2006 15.100
2007 15.500
2008 15.600
2009 16.000
2010 16.100
2011 16.300
2012 16.900
2013 18.300
2014 18.500
2015 19.100
2016 20.100
2017e 19.700

Hüttenproduktion nach Ländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen.

Angaben in Tausend Tonnen[3]
Rang
(2015)
Land 1970 1980 1990 2000 2006 2007 2008 2015
1. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 120,0 175,0 358,0 1013,9 1917,5 2111,5 2507,0 5500,0
2. ChileChile Chile 647,2 953,1 1328,5 1460,4 1565,4 1514,3 1369,2 1496,2
3. JapanJapan Japan 603,0 929,3 1040,6 1331,4 1361,8 1383,4 1335,8 1376,6
4. IndienIndien Indien 9,3 28,5 40,7 259,7 609,6 699,9 651,0 790,0
5. RusslandRussland Russland 368,3 515,6 953,9 550,0 635,0 650,0 627,0 660,0
6. SambiaSambia Sambia 683,3 601,3 355,4 180,0 289,7 224,0 232,0 649,0
7. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1489,0 1008,4 1158,5 861,7 501,0 620,6 571,7 527,0
8. PolenPolen Polen 68,9 320,0 430,0 462,8 555,9 518,3 492,9 515,0
9. Korea SudSüdkorea Südkorea 5,1 64,1 160,5 370,9 449,2 475,0 500,1 510,0
10. AustralienAustralien Australien 111,7 174,9 192,0 391,0 377,0 399,0 449,0 442,0
11. DeutschlandDeutschland Deutschland 134,4 169,9 197,6 211,2 273,8 275,3 295,0 338,3
12. PeruPeru Peru 176,9 348,6 261,4 340,4 322,2 236,8 306,6 327,9
13. KasachstanKasachstan Kasachstan 164,6 230,4 426,2 413,9 424,8 392,8 392,6 307,4
14. BulgarienBulgarien Bulgarien 40,0 59,0 30,3 163,0 217,0 217,6 257,1 302,0
15. SpanienSpanien Spanien 55,1 103,1 121,0 290,0 263,7 257,3 259,9 293,0
16. KanadaKanada Kanada 465,1 492,7 475,6 543,6 484,7 470,7 443,8 280,0
17. MexikoMexiko Mexiko 59,6 85,6 209,8 308,2 298,5 294,7 230,1 256,0
18. IndonesienIndonesien Indonesien 0,0 0,0 0,0 173,8 201,2 277,0 254,0 199,7
19. PhilippinenPhilippinen Philippinen 0,0 0,0 153,5 150,0 239,6 219,9 239,7 189,0
20. BrasilienBrasilien Brasilien 4,2 4,8 152,1 184,3 219,7 218,0 227,8 156,0

Raffinerieproduktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen.

Angaben in Tausend Tonnen[3]
Rang
(2015)
Land 1970 1980 1990 2000 2006 2007 2008 2015
1. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 120,0 295,0 558,0 1371,1 3002,1 3499,4 3900,0 7960,0
2. ChileChile Chile 451,6 810,7 1191,6 2668,3 2811,3 2936,5 3060,3 2688,4
3. JapanJapan Japan 713,3 1014,3 1008,0 1437,4 1532,1 1576,8 1540,0 1471,6
4. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1444,1 1730,3 2017,4 1802,1 1250,3 1310,8 1267,1 1189,4
5. RusslandRussland Russland 346,0 501,6 721,6 842,0 943,2 949,0 862,0 862,0
6. IndienIndien Indien 9,6 23,2 46,4 259,7 510,6 501,5 323,0 792,0
7. DeutschlandDeutschland Deutschland 440,0 425,0 531,9 709,5 662,3 665,5 689,8 678,2
8. Korea SudSüdkorea Südkorea 6,9 87,7 192,2 471,0 561,5 566,4 514,2 649,0
9. PolenPolen Polen 92,7 357,3 346,0 486,0 556,6 533,0 526,8 574,3
10. AustralienAustralien Australien 127,0 182,4 274,0 509,0 429,0 442,0 503,0 481,0
11. SambiaSambia Sambia 534,3 607,6 426,2 226,2 497,2 523,4 575,0 472,0
12. MexikoMexiko Mexiko 52,5 96,6 157,1 343,2 303,6 329,7 265,1 432,0
13. SpanienSpanien Spanien 110,8 153,7 170,6 315,7 299,1 308,4 319,1 424,8
14. KasachstanKasachstan Kasachstan 198,6 287,9 414,1 394,7 429,7 408,0 400,3 406,0
15. BelgienBelgien Belgien 325,9 526,3 331,9 423,0 378,6 394,0 395,8 380,0
16. PeruPeru Peru 32,6 230,6 181,8 451,7 507,7 413,9 463,9 353,0
17. KanadaKanada Kanada 477,5 505,2 515,8 551,4 500,5 453,5 442,1 310,0
18. SchwedenSchweden Schweden 34,6 55,7 97,3 133,1 229,2 213,9 227,8 206,0
19. IndonesienIndonesien Indonesien 0,0 0,0 0,0 158,4 217,6 256,9 253,4 199,6
20. BrasilienBrasilien Brasilien 3,8 63,0 152,1 184,3 219,7 218,0 227,8 198,0

Nach Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgeführt sind das Unternehmen, der Hauptsitz, die Raffinerieproduktion und der Anteil an der weltweiten Produktion.

Angaben in Tausend Tonnen (2009)[4]
Rang Unternehmen Land Menge Anteil in %
1. Codelco ChileChile Chile 1881 10,4
2. Aurubis AG DeutschlandDeutschland Deutschland 1092 6,0
3. Freeport-McMoRan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1028 5,7
4. Jiangxi Copper China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 804 4,4
5. Xstrata SchweizSchweiz Schweiz 761 4,2
6. Nippon Mining & Metals Company JapanJapan Japan 666 3,7
7. BHP Billiton AustralienAustralien Australien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
587 3,2
8. Sumitomo Metal Mining JapanJapan Japan 529 2,9
9. LS-Nikko Copper Korea SudSüdkorea Südkorea 519 2,9
10. Mitsubishi Materials JapanJapan Japan 506 2,8
11. KGHM Polska Miedź PolenPolen Polen 503 2,8

Kupferpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Februar 2011 markierte der Kupferpreis in New York mit 464,50 US-Cent pro Pfund (454 Gramm) ein Allzeithoch.

Nachfolgend sind die jährlichen Höchst-, Tiefst- und Schlussstände für die Kupfer-Futures in Cent pro Pfund an der New York Commodities Exchange (COMEX) angegeben.[7][8]

Jahr Höchststand Tiefststand Schlussstand
1970 78,00 45,05 49,35
1971 58,70 43,90 48,05
1972 53,45 46,40 50,25
1973 100,35 49,85 84,80
1974 137,70 53,50 53,60
1975 63,70 51,30 55,30
1976 80,50 53,80 63,20
1977 72,50 53,00 60,30
1978 71,75 55,50 71,05
1979 119,00 69,25 105,20
1980 148,40 80,15 86,55
1981 91,70 72,50 75,70
1982 76,10 54,60 69,65
1983 81,90 60,80 67,00
1984 71,80 55,30 57,20
1985 67,25 55,70 64,15
1986 69,15 57,50 61,15
1987 127,80 60,05 127,40
1988 164,75 84,30 139,75
1989 154,75 98,50 106,40
1990 135,00 95,00 116,85
1991 119,70 96,05 97,55
1992 117,10 93,70 103,60
1993 108,00 72,00 83,30
1994 139,00 78,50 138,60
1995 146,00 118,80 120,55
1996 126,60 83,00 100,25
1997 123,10 77,40 78,10
1998 87,40 65,70 67,20
1999 86,40 61,10 86,30
2000 94,40 74,25 84,30
2001 86,40 60,50 65,90
2002 79,45 65,65 70,25
2003 105,10 70,05 104,55
2004 151,70 105,90 148,70
2005 207,20 133,00 204,20
2006 402,75 201,20 284,95
2007 380,05 238,25 303,45
2008 409,75 125,50 140,00
2009 337,48 137,20 333,85
2010 444,73 271,63 443,28
2011 464,50 300,00 343,30
2012 398,80 323,80 364,90
2013 379,20 298,60 339,40
2014 342,40 275,50 282,70
2015 295,60 200,20 213,60
2016 275,20 193,70 250,70
2017 332,30 247,40 330,05

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fischer-Taschenbuch-Verlag: Fischer-Weltalmanach. Zahlen-Daten-Fakten , 1960 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. United States Geological Survey: Reserve Base January 2009 (PDF; 87 kB)
  2. United States Geological Survey: World Mine Production, Reserves January 2018. Abgerufen am 7. Juli 2018.
  3. a b c British Geological Survey: World mineral statistics archive
  4. a b KGHM Polska Miedź: Largest Global Copper Producers
  5. United States Geological Survey: World Production since 1900 (PDF; 284 kB)
  6. United States Geological Survey: Copper Statistics and Information
  7. Commodity Research Bureau: The CRB Encyclopedia of Commodity and Financial Prices, John Wiley & Sons, New York 2009, ISBN 0470344067
  8. Stooq: Historische Kurse