/e/OS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
/e/OS
The logo of the /e/OS operating system
Entwickler Gaël Duval u. e Foundation
Lizenz(en) GPLv3 (freie Software)
Erstveröff. September 2018
Akt. Version 1.6[1] vom 24. November 2022
(vor 70 Tagen)
Kernel Linux
Abstammung Linux
↳ Android
↳ LineageOS
↳ /e/OS
Architektur(en) Arm, ARM64
Sprache(n) Mehrsprachig, z. B. Englisch u. Deutsch
Website des Anbieters

/e/OS, früher /e/, ist ein Google-freies, auf LineageOS basierendes Betriebssystem für Smartphones und Tabletcomputer mit eigenen Webdiensten, das vom französischen Softwareentwickler und Gründer der Linux-Distribution Mandrake, Gaël Duval, ins Leben gerufen wurde. Der Schwerpunkt liegt auf dem Schutz der Privatsphäre des Nutzers.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da Gaël Duval mit dem fehlenden Datenschutz und der Benutzeroberfläche von Android unzufrieden war, gründete er im Dezember 2017 eelo,[3] das später aufgrund von Markenrechtsproblemen mit einem Hersteller von faltbaren Elektrofahrrädern namens eelo, in /e/ umbenannt wurde.[4] Duval suchte sich mit Erfolg auf den Crowdfunding-Plattformen Kickstarter und Indiegogo finanzielle Unterstützung,[5] mit einem Finanzierungsziel von 25.000 €, das nach kurzer Zeit übertroffen wurde.[6] Die gemeinnützige Stiftung „e Foundation“ mit Sitz in Paris[7] wurde im Mai 2018 gegründet.[8]

Im September 2018 erschien die erste Betaversion von /e/ auf Basis von Android 7.1.[9] Die erste stabile Version sollte Anfang 2019 auf Basis von Android 8.1 veröffentlicht werden, wurde aber später zum im Februar 2020 stattfindenden Mobile World Congress in Aussicht gestellt.[10] Seit dem 4. August 2019 können refurbished Smartphones mit vorinstalliertem /e/ in einem von der „e Foundation“ entkoppelten Shop erworben werden.[11] Dieser wird durch die „ESolutions SAS“ betrieben.[12] Mit dem Fairphone 3 ist seit dem 30. April 2020 das erste Smartphone mit vorinstalliertem /e/ und damit ohne Einschränkung der Garantie erhältlich.[13] /e/OS ist für 200 Smartphones und 9 Tablets (Dezember 2022) verfügbar, die zugrundeliegende Android-Version ist vom Gerät abhängig.[14]

Nachdem in Europa und Nordamerika seit Oktober 2021[15] Onlinedienste und mit /e/OS vorkonfigurierte Smartphones unter dem Namen Murena angeboten wurden,[16] wird seit Juni 2022 das Murena One, ein von Duval selbst entwickeltes Smartphone der Einsteigerklasse mit /e/OS, angeboten.[17]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

/e/OS besteht aus verschiedenen schon vorhandenen Open-Source-Projekten und Eigenentwicklungen. Beispielsweise basiert das System auf LineageOS und wird mit microG ausgeliefert, einer freien Nachbildung der proprietären Google-Play-Dienste.[18] Seit dem 8. Dezember 2020 gibt es eine vollständig quelloffene Implementierung der Corona-Warn-App, die unabhängig von der alten MicroG-Implementierung auch unter /e/OS funktioniert.[19] Einige der vorinstallierten Standard-Apps sind Forks entsprechender LineageOS-Anwendungen: So ist die SMS-App beispielsweise ein Ableger von QKSMS.[20] Alle vorinstallierten Apps sind dabei quelloffen; die einzige Ausnahme stellt der Karten- und Navigationsdienst Magic Earth dar. Signal und Telegram sind in neueren /e/-Versionen nicht mehr ab Werk installiert. Kontakte und Dateien können via DAVx⁵ (ehem. DavDroid) bzw. Nextcloud-App mit einem Nextcloud-Server synchronisiert werden, z. B. mit der /e/-eigenen Cloud.[21] Voraussetzung dafür ist ein /e/-Konto. Zur Standortbestimmung wird der Mozilla-Network-Location-Provider verwendet. Eigenentwicklungen hingegen sind z. B. der Bliss-Launcher und das Icon-Pack.[9]

Bestandteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein E-Mail-Dienst auf dem Stand der Technik, der keine E-Mails mitliest
  • eine angepasste SearX-Instanz als Metasuchmaschine[22]
  • Unabhängiger App Store mit Bewertungsfunktion
  • Cloud-Speicher, auf dem man Daten verschlüsselt speichern kann
  • Online-Office-Apps
  • Launcher und eigene Icons

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon kurz nach der Ankündigung der Gründung von eelo (das später in /e/ umbenannt wurde) im Dezember 2017 bekam die Initiative eine große Aufmerksamkeit von Medien und Unterstützern. Auch nach der Veröffentlichung der Betaversion wurde über /e/ in mehreren Blogs und Medien wie z. B. dem Standard[23] (September 2018) oder ZDnet[2] (September 2019) berichtet. Der Computer-Journalist Steven Vaughan-Nichols schrieb 2019 in ZDnet, dass Menschen, denen ihre Privatsphäre wichtig ist, auf jeden Fall einmal /e/ ausprobieren sollten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gitlab.e.foundation.
  2. a b c Steven J. Vaughan-Nichols: The /e/ Google-free, pro-privacy Android phone runs well – for a beta. In: zdnet.com. 12. November 2019, abgerufen am 22. Juni 2020 (englisch).
  3. Vishal Mathur: Eelo’s crowdfunding success shows how important data privacy is for users. 4. Januar 2018, abgerufen am 20. September 2018.
  4. Ferdinand Thommes: Android-Alternative: Aus eelo wird /e/. linuxnews.de, 15. September 2018, abgerufen am 20. September 2018.
  5. eelo: Neues Android OS ohne Google Anbindung auf Kickstarter. (Nicht mehr online verfügbar.) MobileGeeks Deutschland, 23. Dezember 2017, archiviert vom Original am 28. März 2019; abgerufen am 20. September 2018.
  6. eelo will Android von Google und seinen Services befreien. ZDNet.de, 27. Dezember 2017, abgerufen am 20. September 2018.
  7. Mal was and/e/res. Abgerufen am 1. September 2020.
  8. Über /e/. e.foundation, abgerufen am 3. Januar 2021.
  9. a b /e/: Komplett Google-freier Android-Ableger vorgestellt. In: Der Standard. Abgerufen am 20. September 2018.
  10. Manoj Nair: Meet the Bliss Launcher -/e/OS’ default launcher. 9. Dezember 2019, abgerufen am 21. Dezember 2019.
  11. Gaël Duval: You can order your /e/ smartphone today and help us improve /e/! e Foundation, 19. August 2019, abgerufen am 24. Juni 2020 (englisch).
  12. ESOLUTIONS SAS: Legal Notice – eSolutions – deGoogled phones and services. In: https://esolutions.shop/. Abgerufen am 27. April 2021 (amerikanisches Englisch).
  13. Agnes: Keeping your data safe with /e/OS. Fairphone B.V, 30. April 2020, abgerufen am 24. Juni 2020 (englisch).
  14. Smartphone Selector. e Foundation, abgerufen am 4. Dezember 2022 (englisch).
  15. Google-freies Smartphone Murena One ist ab sofort bestellbar. In: pctipp.ch. 28. September 2022, abgerufen am 22. Oktober 2022.
  16. Tobias Költzsch, Murena One mit /e/OS kostet 346 Euro, In: golem.de, 1. Juni 2022, abgerufen am 22. Oktober 2022.
  17. Daniel Herbig: Murena One: /e/OS-Smartphone ohne Google-Dienste. In: Heise online. 1. Juni 2022. Abgerufen am 22. Juli 2022.
  18. Projects looking for contributors. In: /e/ documentation. Abgerufen am 27. Oktober 2020 (englisch).
  19. Freie Programmierer veröffentlichen Corona-Warn-App ohne Google-Dienst. Abgerufen am 5. Januar 2021.
  20. /e/ product description – a pro-privacy Android ROM and online services. Abgerufen am 22. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  21. /e/ product description – a pro-privacy Android ROM and online services. Abgerufen am 22. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  22. e / infra / spot · GitLab. Abgerufen am 15. Oktober 2022 (englisch).
  23. /e/: Komplett Google-freier Android-Ableger vorgestellt. In: derstandard.de. 17. September 2018, abgerufen am 9. September 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]