Â

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ââ

Der Buchstabe  (kleingeschrieben â) ist ein Buchstabe des lateinischen Schriftsystems, bestehend aus einem A mit Zirkumflex.

Im Rumänischen steht der Buchstabe  für den im Deutschen nicht vorkommenden Laut ​/⁠ɨ⁠/​, genau wie das Î. Seit der Rechtschreibreform von 1993 wird am Wortanfang und -ende stets î geschrieben, ansonsten wird außer in Eigennamen und zusammengesetzten Wörtern â verwendet.[1]

Außerdem ist er der dritte Buchstabe des vietnamesischen Alphabets und stellt den Laut ɜ dar. In der furlanischen Sprache und walisischen Sprache kennzeichnet der Buchstabe den langen Vokal A. In der portugiesischen Sprache stellt der Buchstabe den Laut ɐ dar. Im Türkischen erweicht der Zirkumflex den Vokal a, so wie in kâğıt (Papier). Weiterhin wird der Buchstabe  in der französischen und der wallonischen Sprache als Variante eines normalen A verwendet, dort verändert sich die Aussprache nicht. Der Buchstabe  wird im „vereinfachten phonetischen Alphabet“ der bornholmischen Sprache für den offenen ungerundeten Hinterzungenvokal ɑ verwendet.

Darstellung auf Computersystemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchstabe Â/â
Zeichen Unicode
Codepunkt verlinkt auf den Unicodeblock
Bezeichnung/Beschreibung Dezimal-
code
HTML-
Entität
[2]
LaTeX Tastatureingabe
 U+00C2 latin capital letter a with circumflex Großbuchstabe A mit Zirkumflex 0194  \^A ^A
â U+00E2 latin small letter a with circumflex Kleinbuchstabe a mit Zirkumflex 0226 â \^a ^a

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hotărârea Adunării generale a Academiei Române din 17 februarie a 1993, privind revenirea la "â" şi "sunt" în grafia limbii române, abgerufen am 4. Januar 2013 (rumänisch)
  2. W3C (World Wide Web Consortium): Character entity references in HTML 4