Äetsä

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der ehemaligen Gemeinde Äetsä
Lage von Äetsä in Finnland

Äetsä [ˈæɛtsæ] ist eine ehemalige Gemeinde im südwestlichen Finnland. Das Gemeindezentrum bildet die Ortschaft Pehula. Äetsä wurde im Jahr 1981 durch den Zusammenschluss der Gemeinden Keikyä und Kiikka gegründet. Zum Jahresbeginn 2009 vereinigte sich die Gemeinde mit Vammala und Mouhijärvi zur neuen Stadt Sastamala.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Blau ein goldener Lederprägestempel, begleitet von zwei ebensolchen Kleeblättern.“

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Äetsä unterhält folgende Städtepartnerschaften:

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begünstigt durch die Lage am Fluss Kokemäenjoki konnte die Gegend des heutigen Äetsä seit Ende des 19. Jahrhunderts zahlreiche Industriebetriebe anlocken. Da der Anteil der in der Industrie Beschäftigten überdurchschnittlich hoch ist, bezeichnet sich Äetsä als „eine der industrialisiertesten Gemeinden Finnlands“. Die dort im Jahr 1937 gegründete Finnish Chemicals Oy ist heute die zweitgrößte Natriumchloratfabrik Europas.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten zählt man neben dem traditionellen Industriemilieu u.a. die längste hölzerne Hängebrücke Finnlands (228 m Länge).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website der geplanten Stadt Sastamala: Sastamala syntyy kolmen kimppana, 27. Dezember 2007 (finn.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Äetsä – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 61° 17′ N, 22° 42′ O