Äquatorialebene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Äquatorialebene eines Planeten ist die Ebene, die den Äquator enthält. Die Rotationsachse eines Planeten steht senkrecht auf seiner Äquatorialebene.

Im übertragenen Sinne ist dieser Begriff auch in der Biologie gebräuchlich. Hier bezeichnet die Äquatorialebene, auch Äquatorialplatte oder Metaphaseplatte genannt, die gedachte "Mitte" der Zelle. In der Metaphase sammeln sich die Chromosomen bei der Mitose und die Tetraden bei der Meiose I an der Äquatorialebene.