Çetin Altan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografie und Karriere
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Çetin Altan (* 22. Juni 1927 in Istanbul; † 22. Oktober 2015[1]) war ein türkischer Schriftsteller und Publizist. Er war von 1965 bis 1969 als Vertreter der Türkiye İşçi Partisi, der Arbeiterpartei der Türkei, Mitglied des türkischen Parlaments.

Auf literarischem Gebiet erlangte Çetin Altan Bekanntheit als Kolumnist und politischer Erzähler.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchveröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Büyük Gözaltı, 1972
  • Bir Avuç Gökyüzü, 1974
  • Viski, 1975
  • Küçük Bahçe, 1978

Dramatik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mor Defter, Tahtaravalli, Dilekçe, Çemberler, Bey Baba, Suçlular, Yedinci Köpek, Islıkçı, Telefon Kimin İçin Çalıyor
  • Toplu Oyunlar 1

Kolumnen, Essays, Porträts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2027 yılının anıları
  • Atatürk'ün Sosyal Görüşleri
  • Nar Çekirdekleri
  • Tarihin Saklanan Yüzü
  • Aşk, Sanat ve Servet
  • 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10
  • Kopuk Kopuk
  • Gölgelerin Gölgesi Portreler
  • Şeytanın Aynaları
  • Bir Yumak İnsan
  • Uçuk
  • Şeytanın Gör Dediği
  • Kadın, Işık ve Ateş
  • Yeryüzü Tanrıçaları
  • Kullar ve Sultanlar
  • İyiki Şu Köyceğiz Var

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Veteran journalist Çetin Altan passes away. In: todayszaman.com, 22. Oktober 2015, abgerufen am 23. Oktober 2015 (englisch).
  2. vgl. Gero von Wilpert (Hrsg.): Lexikon der Weltliteratur. Fremdsprachige Autoren, Kröner 2004, S. 54.