Éclaires

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Éclaires
Éclaires (Frankreich)
Éclaires
Region Grand Est
Département Marne
Arrondissement Châlons-en-Champagne
Kanton Argonne Suippe et Vesle
Gemeindeverband L’Argonne Champenoise
Koordinaten 49° 0′ N, 5° 0′ OKoordinaten: 49° 0′ N, 5° 0′ O
Höhe 149–220 m
Fläche 10,96 km2
Einwohner 94 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 9 Einw./km2
Postleitzahl 51800
INSEE-Code

Éclaires ist eine französische Gemeinde mit 94 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Marne in der Region Grand Est (bis 2015 Champagne-Ardenne). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Châlons-en-Champagne (bis 2017 Arrondissement Sainte-Menehould) und zum 2014 gegründeten Gemeindeverband L’Argonne Champenoise.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Éclaires liegt etwa 40 Kilometer südwestlich von Verdun in den Argonnen. Im Osten grenzt die Gemeinde Éclaires an das Département Meuse. Das knapp elf Quadratkilometer umfassende Gemeindegebiet wird durch flaches bis sanft hügeliges Gelände geprägt. Hier fließen mehrere kleine Flüsse (Grand Fossé des Bois, Thabas, Évre) zusammen, die sich zum Rivière Hardillon vereinigen, der in der Nachbargemeinde Le Chemin in die Aisne mündet. Im äußersten Südwesten berührt das Gemeindegebiet das linke Aisneufer. An der Aisne haben sich Auwaldreste erhalten und bis auf zwei kleinere Forste nahe der Aisne und im äußersten Nordwestzipfel ist der überwiegende Teil der Gemeinde waldfrei. Der höchste Punkt in der Gemeinde wird mit 220 Metern über dem Meer am Südwesthang des 252 m hohen Hügels Côte de Brémont erreicht, der den Südrand des eigentlichen Argonnen-Massivs bildet. Zu Éclaires gehören die Ortsteile Grigny, Gumont und Ferme de Vernaux Fays. Umgeben wird Éclaires von den Nachbargemeinden Passavant-en-Argonne im Norden, Brizeaux im Osten, Seuil-d’Argonne im Südosten, Les Charmontois im Süden, Le Vieil-Dampierre im Südwesten sowie Le Chemin im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 121 90 71 80 72 79 88 94
Quellen: Cassini[1] und INSEE[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Vannes
  • Lavoir
  • Wasserturm im Ortsteil Gumont
  • Flurkreuz am Hügel Plat des Valettes

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Éclaires sind drei Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Rinder-, Ziegen- und Schafzucht).[3]

Éclaires ist durch Straßen mit den Gemeinden Passavant-en-Argonne, Brizeaux, Seuil-d’Argonne, Les Charmontois und Le Chemin verbunden. Nahe der 15 Kilometer entfernten Stadt Sainte-Menehould besteht ein Anschluss an die Autoroute A 4 (Paris–Straßburg). Der Bahnhof Sainte-Menehould liegt an der Bahnstrecke Saint-Hilaire-au-Temple–Hagondange.

Weltrekordfahrt des LGV bei Éclaires 2007

Durch den Norden der Gemeinde Éclaires führt die Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsstrecke LGV Est européenne von Paris nach Straßburg. Nahe Éclaires wurde am Mittag des 3. April 2007 mit 574,8 km/h ein neuer Geschwindigkeits-Weltrekord für Schienenfahrzeuge aufgestellt (der bisherige Rekord lag bei 515,3 km/h). Die Versuchsfahrt führte in Ost-West-Richtung. An Bord waren etwa 100 Personen: neben Technikern von Alstom und SNCF viele Journalisten und Gäste, darunter die damalige Vorsitzende der Staatsbahn SNCF Anne-Marie Idrac und der damalige EU-Kommissar Jacques Barrot. Die Weltrekord-Fahrt wurde live im Fernsehen übertragen.[4]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Éclaires auf cassini.ehess.fr
  2. Éclaires auf insee.fr
  3. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)
  4. Geschwindigkeitsrekord auf railwaygazette.con (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Éclaires – Sammlung von Bildern