Écouen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Écouen
Wappen von Écouen
Écouen (Frankreich)
Écouen
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Sarcelles
Kanton Fosses
Gemeindeverband Roissy Pays de France
Koordinaten 49° 1′ N, 2° 23′ OKoordinaten: 49° 1′ N, 2° 23′ O
Höhe 61–167 m
Fläche 7,59 km2
Einwohner 7.230 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 953 Einw./km2
Postleitzahl 95440
INSEE-Code

Écouen ist eine französische Gemeinde mit 7230 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Sarcelles und zum Kanton Fosses. Sie liegt rund 19 km nördlich von Paris und 15 km vom Flughafen Paris-Charles de Gaulle entfernt. Die Einwohner werden Écouennais genannt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1962 3.024
1968 3.887
1975 4.494
1982 4.338
1990 4.846
1999 7.084
2011 7.313

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Écouen ist u.a. Sitz der Medizintechnik-Firma Vygon.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Écouen, 16. Jahrhundert, mit dem Musée national de la Renaissance
Kirche Saint-Acceul
  • Kirche Saint-Acceul, 1536–54 erbaut, mit einem Kirchenschiff von 1709 und der Westfassade von 1852. Die Kirche ist die einzige mit diesem Namen in Frankreich; der heilige Acheul war der erste Bischof von Amiens. Sehenswert sind vor allem die Glasfenster des 16. Jahrhunderts. Der Turmbau scheint wegen Kriegswirren vorzeitig eingestellt worden zu sein.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Bd. 1, Paris 1999, S. 203ff., ISBN 2-84234-056-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Écouen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien