Édouard Estaunié

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Édouard Estaunié (1923)

Édouard Estaunié (* 4. Februar 1862 in Dijon, Côte-d'Or; † 2. April 1942 in Paris) war ein französischer Schriftsteller und Homme de lettres.

Leben[Bearbeiten]

Estaunié studierte bis 1882 an der École polytechnique (Palaiseau) und wechselte im Anschluss daran an die École libre des sciences politiques nach Paris. Nach seinem erfolgreichen Abschluss dort besuchte er, ebenfalls in Paris, an die École nationale superieure des télécommunications. Im Anschluss daran bekam er eine Anstellung bei der Postverwaltung.

Am 15. November 1923 nahm die Académie française ihn als Nachfolger des verstorbenen Journalisten Alfred Capus in ihre Reihen auf (Fauteuil 24).

Vier Wochen nach seinem 80. Geburtstag starb Édouard Estaunié am 2. April 1942 in Paris und fand dort auch seine letzte Ruhestätte.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1908 Prix Femina für sein Werk „La vie secrète“

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • L'appel de la route. 1921.
  • L'ascension de M. Baslèvre. 1920.
  • Bonne dame. 1892.
  • Les choses voient. 1913.
  • L'empreinte. 1896.
  • L'epave. 1901.
  • Le ferment. 1899.
  • L'infirme aux mains de lumière. 1923.
  • Le labyrinthe. 1924.
  • Mme Clapain. 1931.
  • Un simple. 1888.
  • Le silence dans la campagne. 1926.
  • Solitudes. 1912.
  • La vie secréte. 1907.

Weblinks[Bearbeiten]