Édouard Pingret

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Édouard Henri Théophile Pingret (* 30. Dezember 1788 in Saint-Quentin, Aisne; † 1875 in Saint-Quentin) war ein französischer Maler und Lithograf.

Pingret studierte Malerei bei Jacques-Louis David und Jean-Baptiste Regnault, außerdem besuchte er die Accademia di San Luca in Rom. Im Jahr 1831 wurde ihm der Titel des Chevalier de la Légion d’Honneur verliehen. Von 1850 bis 1855 lebte und arbeitete er in Mexiko-Stadt, wo er jährlich an der Academia de Bellas Artes ausstellte. Er schuf herausragende Porträts, unter anderem von Napoleon Bonaparte (1808) und General Mariano Arista (1851; Mexiko-Stadt, Museo Nacional de Historia). Zu seinen wichtigsten Arbeiten in Mexiko zählt die Darstellung mexikanischer Bräuche und Landschaften. Es war außerdem Illustrator von Monografien wie zum Beispiel von Voyage de S. M. Louis-Philippe Ier Roi des Francais au Chateau de Winsdor. Dedie A S. M. Victoria, Reine d'Angleterre.

Ein Beispiel für seine Porträtarbeiten findet sich in der Sammlung der Yuko Nii Foundation in Brooklyn, New York.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]