Égligny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Égligny
Égligny (Frankreich)
Égligny
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Provins
Kanton Provins
Gemeindeverband Bassée-Montois
Koordinaten 48° 26′ N, 3° 7′ OKoordinaten: 48° 26′ N, 3° 7′ O
Höhe 50–135 m
Fläche 16,58 km2
Einwohner 335 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 77126
INSEE-Code

Mairie und Schulhaus

Égligny ist eine Gemeinde im französischen Département Seine-et-Marne in der Île-de-France. Sie gehört zum Kanton Provins (bis 2015 Kanton Donnemarie-Dontilly) im Arrondissement Provins. Sie grenzt im Nordwesten an Montigny-Lencoup und Gurcy-le-Châtel, im Norden an Donnemarie-Dontilly, im Osten an Vimpelles, im Südosten an Balloy und im Südwesten an Châtenay-sur-Seine. Die Bewohner nennen sich Églignyciens. Der Dorfkern befindet sich auf 59 Metern über Meereshöhe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1118 wurde in Égligny das Kloster Preuilly gegründet.

Die Kirche Saint-Martin et Saint-Félicien ist als Monument historique deklariert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2014
Einwohner 309 274 214 199 237 275 330 324

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Monuments historiques in Égligny

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-100-7, S. 454–457.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Égligny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien