Éole (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Éole war eine französische Automarke.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen J. B. Clément et Cie aus Paris begann 1899 mit der Produktion von Automobilen, die als Éole vermarktet wurden. 1901 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst gab es ein Modell mit einem Einbaumotor von Aster. Der Motor leistete je nach Quelle 2,25 PS[1][3] oder 2,75 PS[2]. Die Motorleistung wurde über eine Kardanwelle an ein Dreiganggetriebe übertragen und von dort über eine Kette an die Hinterachse.

Das nächste Modell verfügte über zwei Motoren mit zusammen 4,5 PS Leistung. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 56 km/h angegeben.

1901 folgte ein Modell mit einem Einzylindermotor von der Société Buchet mit 6 PS Leistung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.