Équateur (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Équateur
Bas-UeleÉquateurHaut-KatangaHaut-LomamiHaut-UeleIturiKasaïKasaï-CentralKasaï-OrientalKinshasaKongo CentralKwangoKwiluLomamiLualabaMai-NdombeManiemaMongalaNord-KivuNord-UbangiSankuruSud-KivuSud-UbangiTanganyikaTshopoTshuapaKarte
Über dieses Bild
Land Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo
Provinzhauptstadt Mbandaka
Nationalsprache Lingala
Fläche 103.902 km²
Einwohnerzahl 1.528.000 (2015)
Bevölkerungsdichte 14,7
ISO 3166-2 CD-EQ

Équateur (Äquator) ist eine Provinz der Demokratischen Republik Kongo mit 1.528.000 Einwohnern. Die Hauptstadt ist Mbandaka.

Straßenszene in Mbandaka
Lehrerausbildung in Mbandaka im Jahr 2017

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Équateur liegt im Nordwesten des Landes und grenzt im Norden an Sud-Ubangi, im Nordosten an Mongala, im Osten an Tshuapa, im Süden an Mai-Ndombe und im Westen an die Republik Kongo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der heutigen Provinz Équateur gehörte seit 1917 zur gleichnamigen Provinz Équateur, die allerdings mehrfach Gebiets- und Namensänderungen erfuhr. Laut der 2005 angekündigten Verwaltungsreform sollte Équateur in fünf neue Provinzen aufgeteilt werden. Die Reform wurde mehrmals verschoben und 2011 abgesagt, schließlich 2015 doch umgesetzt. Damit schrumpfte die Provinz Équateur auf die heutige Größe.