Éric Akoto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Éric Akoto
Eric Akoto – Kapfenberger SV
Spielerinformationen
Geburtstag 20. Juli 1980
Geburtsort AccraGhana
Größe 192 cm
Position Abwehrspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998
1998–2002
2002–2004
2004–2005
2005–2006
2006–2007
2007–2008
2008–2009
2009
2010
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2013–2014
2014–2015
2015–
Liberty Professionals
Grazer AK
FK Austria Wien
FC Rot-Weiß Erfurt
VfB Admira Wacker Mödling
Grazer AK
Interblock Ljubljana
Kapfenberger SV
Maccabi Ahi Nazareth
OFI Kreta
North Queensland Fury
FC Floriana
SK Austria Klagenfurt
SC Mürzhofen
FC Stattegg
USV Petersdorf II
0
54 (2)
40 (4)
4 (0)
17 (1)
25 (0)
30 (1)
15 (0)
9 (0)
3 (0)
15 (0)
15 (1)
18 (3)
0
33 (2)
9 (1)
Nationalmannschaft
2000–2010 Togo 56 (1)
Stationen als Trainer
10/15–
~2015/16~
USV Petersdorf II
SK Sturm Graz U-15-C (Co-Tr.)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Februar 2016

Éric Akoto (* 20. Juli 1980 in Accra, Ghana) ist ein togoischer Fußballspieler ghanaischer Herkunft auf der Position eines Abwehrspielers.

Außerdem ist Akoto im Besitz der österreichischen Staatsbürgerschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Éric Akoto ist Abwehrspieler und begann seine Karriere beim ghanaischen Verein Liberty Professionals in Accra. 1998 wechselte Akoto als Ergänzungsspieler zum österreichischen Bundesligisten Grazer AK, wo er vom damaligen Trainer Klaus Augenthaler für die Defensive geschult wurde. In den folgenden Jahren absolvierte Akoto 54 Ligaspiele für die Grazer und avancierte auch zu einem Publikumsliebling, bevor er 2002 zum Ligakonkurrenten FK Austria Wien wechselte, wo er insgesamt 40 Ligaspiele bestritt. 2004 wechselte Akoto nach Deutschland zum Zweitligaaufsteiger FC Rot-Weiß Erfurt. Dort konnte er sich allerdings nicht durchsetzen und kam insgesamt nur auf vier Einsätze in der 2. Bundesliga. Nach dem sofortigen Wiederabstieg der Thüringer, kehrte Akoto nach Österreich zurück und schloss sich dort Admira Wacker Mödling an, wo er in der Hinrunde der Saison 2005/06 Stammspieler war. Aufgrund ausstehender Gehaltszahlungen verließ Akoto den Verein am 17. Dezember 2005 und war für den Rest der Saison vereinslos, hielt sich aber bei der togoischen Nationalmannschaft und dem SV Schwechat fit.

Für die Saison 2006/07 spielte Akoto wieder für den Grazer AK, wechselte 2007 dann zu Interblock Ljubljana. Für die Saison 2008/09 wechselte Éric Akoto zum Bundesliga-Aufsteiger Kapfenberger SV, die er im Sommer 2009 wieder verließ. Er wechselte für die Spielzweit 2009/10 zu Maccabi Ahi Nazareth in die Ligat ha’Al, die höchste Spielklasse im israelischen Fußball. In der Winterübertrittszeit 2009/10 wechselte Akoto nach Griechenland zu OFI Kreta. [1]

Dort blieb Akoto nur bis Saisonende und wechselte anschließend zu North Queensland Fury, wo er aber auch nur eine Saison spielte. Nach Kurzstationen beim FC Floriana auf Malta und dem SK Austria Klagenfurt wechselte Akoto im Jahre 2013 in die Oberliga Nord zum dort spielenden SC Mürzhofen. Sein früherer GAK-Kollege Franz Almer, der aus Mürzhofen stammt und dort ab 2011 Trainer war, lotste ihn zum unterklassigen Verein. In der Winterpause 2013/14 wechselte er zum Unterligisten FC Stattegg, bei dem er in der Saison 2013/14 noch in elf Ligapartien eingesetzt wurde und einen Treffer erzielte. In der darauffolgenden Spielzeit agierte er abermals als Stammkraft in der Abwehr, wurde in 22 Ligaspielen eingesetzt, wobei er einen Treffer erzielte, stieg mit der Mannschaft jedoch in siebentklassige Gebietsliga ab.

Noch vor Beginn der neuen Spielzeit wechselte er im Sommer 2015 zur zweiten Kampfmannschaft des USV Petersdorf in die steirische 1. Klasse Süd B, die letzte Liga im steirischen Fußball-Ligasystem. Hier trat er als Nachfolger von Michael Kleinlercher ab Oktober 2015 auch als Trainer der Mannschaft in Erscheinung. Bisher kam er (Stand: 1. Februar 2016) als Spieler in neun Ligaspielen zum Einsatz und steuerte hierbei einen Treffer bei.

Nationalmannschaftskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Togoische Fußballnationalmannschaft bestritt Akoto in seiner Laufbahn mindestens 56 Länderspiele und stand im Kader für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, wo er allerdings nicht zum Einsatz kam.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seiner Laufbahn als unterklassiger Amateurfußballspieler arbeitete Akoto auch Co-Trainer der U-15-C-Mannschaft des SK Sturm Graz.[2] Parallel dazu agiert er seit Oktober 2015 auch als Spielertrainer der Kampfmannschaft des USV Petersdorf II.[3]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Oktober 2014 kam der einstige togoische Nationalspieler in die Schlagzeilen, nachdem er als vermeintlicher Drogendealer festgenommen,[4][5] jedoch etwas mehr als zwei Wochen später wieder aus der Untersuchungshaft entlassen wurde.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Éric Akoto. national-football-teams.com. Abgerufen am 8. Mai 2011.
  2. Trainer des SK Sturm Graz (Stand: 1. Februar 2016), abgerufen am 1. Februar 2016
  3. Trainer des USV Petersdorf II (Stand: 1. Februar 2016), abgerufen am 1. Februar 2016
  4. Ex-GAK-Kicker Akoto als Drogendealer verhaftet, abgerufen am 1. Februar 2016
  5. Ex-GAK-Spieler Akoto mit Drogen ertappt, abgerufen am 1. Februar 2016
  6. Ex-Bundesliga-Spieler Eric Akoto aus der Untersuchungshaft entlassen, abgerufen am 1. Februar 2016