Éric Ruf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Éric Ruf (* 21. Mai 1969 in Belfort) ist ein französischer Schauspieler, Bühnenbildner, Theater- und Opernregisseur. Seit 1993 spielt Ruf an der Comédie-Française, seit 1998 ist er Mitglied (societaire) und seit 2014 Leiter (Administrateur général) des Hauses.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Éric Ruf absolvierte ein Studium an der École nationale supérieure des Arts appliqués et des Métiers d'arts (ENSAAMA) und am Conservatoire national supérieur d'Art dramatique. Sein Theaterdebüt hatte er 1992 auf dem Festival von Avignon in L'Éducation d'un prince, von Marivaux. 1993 erhielt er ein erstes Engagement am der Comédie-Française und hatte dort sein Bühnendebut am Théâtre du Vieux Colombier in einem Stück von Michel Vinaver.

Ruf hat am Conservatoire national supérieur d’art dramatique und am Cours Florent unterrichtet.[2] Er ist der Bruder des Theater- und Filmregisseurs Jean-Yves Ruf. Er ist verheiratet mir der Schauspielerin Florence Viala, ebenfalls von der Comédie-Française.

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oper[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Pré aux Clercs, Opéra-Comique, 2015

Filme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Éric Ruf war seit 1995 an über 40 Kino- und Fernsehfilmen als Schauspieler beteiligt.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 wurde Ruf mit dem Prix Gérard-Philipe de la Ville de Paris ausgezeichnet und 2007 mit dem Molière für die Bühnendekoration und die Rolle des Christian in einer Inszenierung des Cyrano de Bergerac an der Comédie-Française durch Denis Podalydès. 2012 erhielt er den Prix Beaumarchais du Figaround den Grand Prix du syndicat de la Critique als Theaterstück des Jahres für seine Inszenierung des Peer Gynt. Einen weiteren Molière erhielt er 2016 für seine Adaption von Jules Vernes Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer.

Éric Ruf ist Commandeur des Ordre des Arts et Lettres.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eric Ruf reconduit à la direction de la Comédie-Française, Communiqué de presse, Ministère de la Culture, 24. Juli 2019, abgerufen am 9. September 2019
  2. Eric Ruf nommé à la tête de la Comédie-Française, abgerufen am 10. September 2019
  3. Pelléas d'Éric Ruf: l'opéra qui réussit aux vrais hommes de théâtre Le Figaro, 7. Mai 2017, abgerufen am 9. September 2019
  4. Le comte Ory, Theaterpur.net, abgerufen am 10. September 2019
  5. Nomination dans l'ordre des Arts et des Lettres été 2017 Communiqué de presse, Ministère de la Culture, 25. September 2017, abgerufen am 9. September 2019