Établissements Guyot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Établissements Albert Guyot et Cie
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1925
Auflösung 1931
Sitz Clichy
Leitung Albert Guyot
Branche Automobilhersteller

Établissements Albert Guyot et Cie war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rennfahrer Albert Guyot gründete 1925 das Unternehmen in Clichy. Eine Quelle nenne eine Verbindung zum Rennfahrer Albert Schmidt.[1] Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete Guyot. 1931 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 30[1] oder etwa 70[2] Fahrzeuge. Ein Fahrzeug existiert noch.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Fahrzeug basierte auf einem Fahrgestell eines Rolland-Pilain und war mit einem Einbaumotor von Burt-McCollum mit 1984 cm³ Hubraum ausgestattet. Dieses Fahrzeug setzte Guyot mit wenig Erfolg bei verschiedenen Autorennen des Jahres 1925 ein. Darauf folgten zwei zweisitzige Rennwagen.[2]

Ab dem vierten Fahrzeug handelte es sich um Tourenwagen. Das erste Modell dieser Art wurde 1925 vorgestellt und verfügte über einen selbst hergestellten Sechszylindermotor mit 2500 cm³ Hubraum. In der Serienversion kamen Sechszylindermotoren von Continental zum Einsatz. Im April 1926 stellte Guyot den GST 27 vor. Hier sorgte ein Sechszylindermotor mit seitlichen Ventilen und 3450 cm³ Hubraum für den Antrieb. 1929 folgte der GST 29. Diese beiden Modelle waren in sechs verschiedenen Karosserien erhältlich. Dazu zählten Limousinen mit vier und mit sechs Seitenfenstern, eine Chauffeur-Limousine sowie ein Modell mit Weymann-Karosserie.[2]

1929 ergänzte ein Modell mit Reihen-Achtzylindermotor des gleichen Herstellers mit 5172 cm³ Hubraum das Angebot. Es entstanden lediglich zwei Exemplare: ein viersitziges Cabriolet und ein Roadster.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c d e Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.