Étang de Thau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Étang de Thau
Blick von Sète auf den östlichen Teil des Étang de Thau; im Hintergrund der Pic Saint-Loup
Blick von Sète auf den östlichen Teil des Étang de Thau; im Hintergrund der Pic Saint-Loup
Geographische Lage Frankreich
Daten
Koordinaten 43° 25′ N, 3° 37′ O43.413.6240Koordinaten: 43° 25′ N, 3° 37′ O
Étang de Thau (Frankreich)
Étang de Thau
Höhe über Meeresspiegel m
Fläche 75 km²f5
Länge 19 kmf6
Breite 8 kmf7
Maximale Tiefe 32 mf10
Mittlere Tiefe 5 mf11
Strand von Mèze mit Blick auf den Mont Saint-Clair bei Sète
Strand von Bouzigues

Der Étang de Thau (auch Bassin de Thau, deutsch Thau-See), ist eine 18 km lange Lagune südwestlich der Stadt Sète an der westlichen Mittelmeerküste Südfrankreichs. Der See hat eine Fläche von ca. 75 Quadratkilometern (7500 Hektar) und einen Umfang von 55 km, bei einer durchschnittlichen Wassertiefe von 4,50 m (eine im See liegende Süßwasserquelle, die Gouffre de la Bise, ist sogar annähernd 30 m tief). Der Étang de Thau ist Endpunkt des Canal du Rhône à Sète und Anfangspunkt des Canal du Midi, der nach Toulouse weiterführt.

Entwicklung der Lagune[Bearbeiten]

Früher hatte die Lagune mehrere direkte Zugänge zum Meer; heute dagegen ist die Lagune mit ihren kilometerlangen Sandstränden durch die Sandbank Le Toc fast vollständig vom Meerwasser abgetrennt. Der See wird durch den Canal du Midi mit kalkreichem Süßwasser aus den Pyrenäen versorgt; in den südlichen Ausläufern der Cevennen entspringt das Flüsschen Vène, das bei Balaruc-le-Vieux in den Étand de Thau mündet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Traditionell lebten die Bewohner der Uferzonen entlang der Lagune des Étand de Thau vom Fischfang und geringen Einnahmen aus der Salzgewinnung; auf den Flächen im Hinterland wurden Getreide, Wein und Gemüse angebaut. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts spielen die Austernzucht und der Tourismus eine immer dominanter werdende Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinden am See.

Bootstourismus[Bearbeiten]

Neben der großen Rolle, die der Küstensee für die Austernzucht und Wassersportler hat, ist er auch für Touristen, die den Canal du Midi oder den Canal du Rhône à Sète befahren, von großer Bedeutung. Auf letzterem existiert im Gegensatz zum Canal du Midi (bis auf sehr wenige Ausnahmen) noch kommerzieller Schiffsverkehr. Der Étang de Thau entwickelt durch seine flächenmäßige Größe bei geringer Wassertiefe schon bei relativ leichten Winden einen vergleichsweise hohen Wellengang. Des Weiteren befinden sich zahlreiche Untiefen in dem See. Diese Gefahren fordern hier häufig unverhältnismäßig viel Erfahrung von den Bootsführern, die den Anforderungen des Gewässers oft nicht gewachsen sind (es gibt in Frankreich keine Führerscheinpflicht für die von den verschiedenen Agenturen vermieteten Hausboote). Grundsätzlich ist deshalb das Bootsfahren über den Étang de Thau für Charterbootkapitäne nur bei günstigen Windverhältnissen und am Tage erlaubt. Des Weiteren existieren verschiedene Auflagen zum Schutz des Gewässers, an die sich die Besatzung während der Befahrung halten muss.

Orte am Étang de Thau[Bearbeiten]

Festival de Thau[Bearbeiten]

Die Stadt Mèze am Étang de Thau veranstaltet alljährlich im Juli ein Festival de Thau. Der Schwerpunkt liegt auf afrikanischer und schwarz-amerikanischer Musik, kombiniert mit sozialpolitischen Themenreihen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Étang de Thau – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien