Étoile Fréjus-Saint-Raphaël

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Étoile Fréjus-Saint-Raphaël Football Club ist ein französischer Fußballverein aus den benachbarten Städten Fréjus und Saint-Raphaël. Er entstand im Sommer 2009 durch die Fusion der Étoile Sportive Fréjusienne mit Stade Raphaëlois. Die Ligamannschaft spielt im Stade Eugène-Pourcin, das eine Kapazität von 2.500 Plätzen aufweist. Co-Präsidenten sind Alexandre Barbero und Marcel Sabbah, Trainer Charly Paquille. (Stand: März 2017)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet 1938 als Étoile Sportive de Fréjus Plage, schloss sich die ESFP 1941 oder 1942 mit der Fußballabteilung der Association Sportive de Fréjus zusammen – diese war aus dem 1923 gegründeten Sporting Club Fréjusienne hervorgegangen – und nannte sich fortan ÉS Fréjus. Die Vereinsfarben waren Blau und Weiß. Die Fußballer nutzten das 1947 erbaute Stade municipal de Fréjus Plage, das nach dem Dammbruch von Malpasset 1959 nach einem der Überschwemmungsopfer in Stade Eugène-Pourcin umbenannt wurde. Dessen 650 Plätze umfassende Sitztribüne wurde anschließend mit finanzieller Unterstützung (Spende) von Real Madrid errichtet.

Ligazugehörigkeit und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profistatus hat Fréjus bisher nie besessen und deshalb auch noch nie erstklassig (Division 1, seit 2002 in Ligue 1 umbenannt) gespielt. Größter Erfolg war das Erreichen des Viertelfinals im französischen Pokal 2016/17. Seit 2010 pendelt der Fusionsklub zwischen der dritten und der vierten Liga.

Bekannte ehemalige Spieler und Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]