Étreux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Étreux
Wappen von Étreux
Étreux (Frankreich)
Étreux
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Vervins
Kanton Guise
Gemeindeverband Thiérache Sambre et Oise
Koordinaten 50° 0′ N, 3° 39′ OKoordinaten: 50° 0′ N, 3° 39′ O
Höhe 115–160 m
Fläche 10,36 km2
Einwohner 1.481 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 143 Einw./km2
Postleitzahl 02510
INSEE-Code
Website http://www.etreux.fr/

Rathaus von Étreux

Étreux ist eine französische Gemeinde mit 1.481 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Vervins, zum Kommunalverband Thiérache Sambre et Oise und zum Kanton Guise (bis 2015: Kanton Wassigny).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Étreux liegt im Norden Frankreichs in der Thiérache am Zusammenfluss von Noirreau mit dem Morteau. Hier endet der Canal de la Sambre à l’Oise. Umgeben wird Étreux von den Nachbargemeinden Oisy im Norden, Boué im Nordosten, La Neuville-lès-Dorengt im Süden und Osten, Vénérolles im Westen und Südwesten sowie Wassigny im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn des Ersten Weltkrieges gelang es den britischen Expeditionsstreitkräften, Étreux bis zum 27. August 1914 zu halten. Die 2nd Royal Munster Fusiliers wurden als Bataillon fast vollständig aufgerieben. Auch die deutschen Truppen, die mit etwa 5.000 Mann zahlenmäßig sechsfach überlegen waren, zahlten mit 1500 Toten einen hohen Preis.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.489 1.588 1.655 1.839 1.754 1.670 1.642 1.481
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Mariä Geburt
  • Kirche Notre-Dame de la Nativité-de-la-Sainte-Vierge

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Étreux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien