Ë

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ëë

Das Ë (kleingeschrieben ë) ist ein Buchstabe des lateinischen Schriftsystems, bestehend aus einem E mit einem Trema.

Im Albanischen ist das Ë der achte Buchstabe des Alphabets und mit 10 % der häufigste Buchstabe in albanischen Texten. Sein Lautwert ist ​/⁠ə⁠/​. Im Kaschubischen wird der Buchstabe ebenfalls mit diesem Lautwert verwendet; ebenso in der ladinischen und piemontesischen Sprache in Norditalien.

In zahlreichen Sprachen, unter anderem im Französischen, Niederländischen und dem Afrikaans ist das Ë zwar kein eigener Buchstabe, wird aber verwendet, um anzuzeigen, dass ein E mit einem vorhergehenden Vokal nicht als Diphthong, sondern im Rahmen eines Hiats einzeln auszusprechen ist. Dieselbe Verwendung findet sich auch vereinzelt im Deutschen, beispielsweise im Namen Piëch.

Im Luxemburgischen wird ë hauptsächlich für ein betontes /ɘ/ verwendet, eine Mischung zwischen einem e und einem ö, und ersetzt das früher viel verwendete ö. Zum Beispiel wurde aus wöllen (auf Deutsch: wollen) wëllen. Ein weiteres bekanntes Beispiel ist der offizielle Landesname, der auch auf den Euro-Münzen steht: „Lëtzebuerg“ (altdeutsch: Lützelburg = Kleine Burg). Es wird zudem auch bei einigen Wörtern verwendet, bei denen eine Abfolge von drei e auftritt, z. B. leeën (legen). Umschrieben ergibt sich, z. B. bei Onlineplattformen, ein eo.

Im Namen der englischen Dichterfamilie Brontë zeigt das Trema an, dass das e nicht stumm ist, sondern wie in Nike „i“ gesprochen wird. Dagegen ist ë im französischen Familiennamen Staël stumm.

Die ISO-Transliteration des Russischen sieht ë als Umschrift für ë vor, das „jo“ ausgesprochen wird.

Darstellung auf Computersystemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tastenangaben bezogen auf eine deutsche QWERTZ-Tastatur
System1 Majuskel (Ë) Minuskel (ë)
Deutsche Standard-Tastaturbelegung T2 Alt Gr+r (Trema), danach E Alt Gr+r (Trema), danach e
Windows CP850 (TUI) Alt+2112 Alt+1372
CP1252 (GUI) Alt+02032 Alt+02352
OS X ⌥Option/Alt+U, ⇧Shift+E

alternativ: ⇧Shift+E lange gedrückt halten, 4

⌥Option/Alt+U, E

alternativ: E lange gedrückt halten, 4

Linux (mit neueren Versionen von X11) Compose, ⇧Shift+2E Compose, ⇧Shift+2, E
Neo Mod4+T2+⇧Shift+E3 Mod4+T2+E3
OpenOffice.org & LibreOffice-Varianten siehe jeweiliges Betriebssystem siehe jeweiliges Betriebssystem
Microsoft Word Strg+⇧Shift+., ⇧Shift+E Strg+⇧Shift+., E
Vim Digraph4 Strg+K, ⇧Shift+E. Strg+K, E, ⇧Shift+.
Unicodeeingabe Strg+V, U, 0, 0, C, B Strg+V, U, 0, 0, E, B
Zeichenkodierung
Unicode U+00CB U+00EB
UTF-8 C3hex 8Bhex C3hex ABhex
ISO/IEC 8859-1 (Latin-1) CBhex EBhex
HTML-Entity Ë ë
XML/XHTML dezimal Ë ë
hexadezimal Ë ë
TeX/LaTeX Textmodus \"{E} \"{e}
Mathem. Modus \ddot{E} \ddot{e}
1 Viele Systeme bieten darüber hinaus auch spezifische Möglichkeiten ein Unicode-Zeichen direkt einzugeben.
2 Zahleneingabe über den Ziffernblock. Alt-Taste währenddessen permanent gedrückt halten.
3 Bei deutscher QWERTZ-Tastaturbelegung entsprechen die Mod4-Tasten der Größer-/Kleiner- (>/<) bzw. Alt-Gr-Taste. Die T2-Taste entspricht der Akzent-Taste (zwischen ß- und Rücktaste).
4 An RFC 1354 orientierte Digraph-Unterstützung im Einfügemodus gemäß Dokumentation.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weitere Buchstaben mit Trema: Ï, , Ÿ