Ñico Saquito

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ñico Saquito (* 17. Januar 1902 in Santiago de Cuba; † 4. Juli 1982 in Havanna; eigentlicher Name Benito Antonio Fernández Ortiz) war ein kubanischer Komponist und Sänger.

Er gilt als einflussreichster Vertreter der kubanischen Guaracha. Viele seiner Kompositionen mit ihren folkloristisch-satirischen bis bildhaft-alltagsschildernden Texten sind zu kubanischen Evergreens geworden. Unter anderem: "María Cristina", "El vaivén de mi carreta", "Cuidaíto Compay Gallo", "La negra Leonor" oder "No dejes camino por vereda".

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]