Õhtuleht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Õhtuleht
Õhtuleht logo.svg
Beschreibung estnische Boulevardzeitung
Verlag AS Eesti Ekspress Grupp, Eesti Meedia
Erstausgabe 3. Juli 2000
Erscheinungsweise Montag bis Samstag
Verkaufte Auflage 55.200 Exemplare
(Eesti Ajalehtede Liit)
Reichweite 0,203 Mio. Leser
(EMOR)
Chefredakteur Väino Koorberg
Herausgeber Kristjan Mauer
Weblink http://www.ohtuleht.ee

Õhtuleht (deutsch Abendblatt) ist die größte Boulevardzeitung Estlands. Õhtuleht erreicht täglich 19,4 % der estnischen Bevölkerung.[1] Sie ist damit nach Postimees die zweitgrößte Tageszeitung des Landes.

Die Zeitung ist unabhängig und überparteilich. Sie erscheint landesweit morgens von Montag bis Samstag in estnischer Sprache. Die Redaktion befindet sich in der estnischen Hauptstadt Tallinn. Die Zeitung hat 111 feste Mitarbeiter.[2]

Õhtuleht erschien erstmals am 3. Juli 2000 nach der Fusion der früheren konkurrierenden Boulevardzeitungen Sõnumileht und Õhtuleht unter dem Namen SL Õhtuleht. Der Namenszusatz „SL“ ist später weggefallen.

Õhtuleht gehört heute zu gleichen Teilen zur AS Eesti Ekspress Grupp des estnischen Medienmoguls Hans H. Luik[3] sowie zu Eesti Meedia, die die auflagenstärkste politische Tageszeitung des Landes, Postimees, herausgibt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.emor.ee/index.html?id=1717
  2. a b Archivlink (Memento des Originals vom 8. November 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.egrupp.ee
  3. Teil des Konzerns sind auch das Qualitätsblatt Eesti Päevaleht, die wichtigste Wochenzeitung des Landes, Eesti Ekspress, die für den ländlichen Raum bestimmte Wochenzeitung Maaleht, ein Buchverlag, das digitale Fotoarchiv Pressifoto sowie die Gratiszeitung Linnaleht, die auf estnisch und russisch erscheint